Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Heikendorf vergrößert eigene Waldfläche
Lokales Plön Heikendorf vergrößert eigene Waldfläche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 17.11.2019
Von Sibylle Haberstumpf
Bürgermeister Tade Peetz zeigt: Am Haffkamper Weg entstehen 2,4 Hektar Neuwald für Heikendorf, die im kommenden Herbst angelegt werden sollen. Quelle: Sibylle Haberstumpf
Heikendorf

In der Gemeindevertretung beantragte die SPD den Aufbau eines sogenannten Bürgerwaldes. Dazu kommt, auf Vorschlag von Bürgermeister Tade Peetz (CDU), eine Neuwaldanlage auf einer Fläche von 2,4 Hektar am Haffkamper Weg nahe des Munitionsdepots. Dort sollen beide Ideen gemeinsam realisiert werden – Bürgerwald und Neuwald. Aus einer landwirtschaftlichen Nutzfläche wird eine eingetragene Waldfläche. Flächendeckend soll sie mit Setzlingen heimischer Laubbäume bepflanzt werden. Gepflanzt wird aber erst im kommenden Herbst. Dafür werden 25 000 Euro im Haushalt für 2020 eingestellt. Die Ackerfläche muss die Gemeinde noch von einem Landwirt kaufen. Der habe aber bereits zugestimmt, so Peetz. Auch der Flächennutzungsplan muss im nächsten Jahr geändert werden.

So soll der Bürgerwald in Heikendorf wachsen

Die Waldanlage soll etwa 10.000 bis 12.000 Euro pro Hektar kosten – inklusive einer fünfjährigen Anwachsphase. Dafür hat die Verwaltung bereits verschiedene Möglichkeiten der Refinanzierung geprüft. Welche Variante letztlich gewählt wird, muss noch entschieden werden. Auch wenn die Ecke am Haffkamper Weg recht abgelegen ist, wie der Bürgermeister selber sagt: Peetz findet das neue Waldstreben seiner Gemeinde richtig gut. Der SPD-Antrag für den Bürgerwald sei eine tolle Idee, die von allen Seiten begrüßt worden sei. Beide Wald-Projekte zusammen seien ein Beitrag zum Thema Artenschutz, bessere Luft, Klimaschutz, Identifikation und Erholung. 

Der Bürgerwald, der eine kleinere Fläche ausmacht als der Neuwald, soll durch verschiedene Aktionen wachsen: Die Gemeinde pflanzt jedes Jahr für jedes von einer Heikendorferin geborene Kind einen Baum. Zudem kann dort jeder Bürger, angeleitet vom Amtsbetriebshof, ein eigenes Bäumchen selber pflanzen und pflegen. Auch möglich ist eine Spende. Über alle Bäume soll ein Kataster geführt werden. Jedes Kind und jeder Spender soll so „seinen“ Baum finden können.

Heikendorf geht voran

Schleswig-Holstein ist das waldärmste Flächenland der Bundesrepublik. Elf Prozent – rund 173.000 Hektar – der Landesfläche sind von Wald bedeckt. Auf jeden Bewohner entfallen nach Landesangaben damit nur etwa 600 Quadratmeter Wald – auf Bundesebene sind es dagegen 1400 Quadratmeter. Ziel der Landesregierung ist daher, den Waldanteil zu erhöhen.

Heikendorf geht mit seinem Neuwald voran. „Ich bin stolz, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben“, sagt Peetz. Die Fläche seiner Gemeinde beträgt aktuell 14,7 Quadratkilometer – davon sind 178 Hektar Waldfläche. 19 Hektar davon gehören der Gemeinde. Mit dem Kauf der 2,4-Hektar-Fläche werde man die eigene Waldfläche also um etwa zehn Prozent erhöhen. „Ein guter Wert“, findet Peetz.

Mehr aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Im Freitagabendspiel der Fußball-Verbandsliga Ost feiert der TSV Plön gegen den 1. FC Schinkel einen 6:1-Heimsieg und übernimmt in der Tabelle vorerst den dritten Platz. Allerdings fiel der klare Erfolg doch um einiges zu hoch aus, denn Schinkel bot den Plönern eine Halbzeit lang Paroli.

Michael Felke 17.11.2019

Vier Jahre lang lebte Birger van Wickeren nahezu ohne Internet und Telefon. In seinem Wohnort, in Schlesen, sorgen Funklöcher für Ärger. Das Dorf will dagegen ankämpfen - und greift zu einem ungewöhnlichen Mittel. Eine Geschichte über das Leben im Funkloch und den Kampf für besseres Netz.

Jonas Bickel 17.11.2019

Ein Bürgerbüro wird am Freitag, 29. November, im Otto-Haack-Haus in Plön, Lange Straße 22, mit einem Tag der offenen Tür eröffnet. Die Räume werden nicht nur von der Stadtverwaltung, sondern auch von den Stadtwerken Plön genutzt. Das Bürgerbüro ist barrierefrei erreichbar.

Silke Rönnau 16.11.2019