Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Alte Bibel soll in die neue Kirche
Lokales Plön Alte Bibel soll in die neue Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 06.06.2017
Von Andrea Seliger
Mit dem Glockenturm hat der Heimatbund, hier der frühere Vorsitzende Helmut Ohl (links) und der jetzige, Joachim Haberland, bereits eine Gedenkstätte für das Lager Karkkamp geschaffen. Die besondere Bibel wollen sie jedoch nicht draußen aufbewahren. Quelle: Andrea Seliger
Schwentinental

Die Bibel der ehemaligen Lagerkapelle war beim Ausräumen des alten Pastorats vor dem Abbruch 2014 entdeckt worden. Nach Nachforschungen des früheren Heimatbund-Vorsitzenden Helmut Ohl handelt es sich um ein Exemplar, das aus den USA stammt und in den Jahren 1875 bis 1880 vom Verlag J. R. Jones gedruckt wurde – auf deutsch für die zahlreichen deutschen Auswanderer. Das Exemplar  war 1949 zur Einweihung der nach St. Martin benannte Kapelle im Flüchtlingslager Karkkamp an den Pastor Rudolf Fitzner übergeben worden, später aber verschollen. Die Wiederentdeckung gab nun den Anstoß, über eine passende Präsentation nachzudenken.

Mit dem Glockenturm auf der Grünfläche zwischen St.-Martins-Weg und Preetzer Chaussee gibt es seit 2005 bereits eine Gedenkstätte für das Lager Karkkamp. Anfangs habe man überlegt, dort auch die Bibel zu präsentieren, so berichtet der Heimatbund-Vorsitzende Joachim Haberland, doch man fürchtete Vandalismus.

Kulturausschuss lehnte Mitfinanzierung ab

So kam die Idee auf, sie im Vorraum der heutigen St.-Martins-Kirche zu zeigen, der 1960 erbauten Nachfolgerin der Kapelle. Dort könnten noch andere Gegenstände aus der alten Kapelle ihren Platz finden. Die Gesamtkosten für die Neugestaltung eines Bereichs dort betragen 6700 Euro. Die Kirche beteiligt sich zu einem Drittel, der zuständige Fachausschuss der Stadt lehnte jedoch mehrheitlich  ab. Als Argumente dagegen wurde genannt, dass die Kirche selten geöffnet ist und dass es mit dem Glockenturm bereits eine Gedenkstätte gebe. Der Heimatbund versucht nun, das fehlende Geld über Spenden aufzutreiben.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der ehemalige Stakendorfer Bürgermeister Gerd Köhler legt nach zwei Jahren Recherchearbeit jetzt die Schulchronik Stakendorf vor, die gleichzeitig die Ortschronik darstellt. Das Buch ist in Zusammenarbeit mit Roland Prösch erschienen, der sich um die Digitalisierung der alten Dokumente kümmerte.

Astrid Schmidt 06.06.2017
Plön TSV Klausdorf - Sorge um den Kunstrasen

Als im August 2013 der neue Kunstrasenplatz des TSV Klausdorf in Schwentinental eingeweiht wurde, war die Freude bei den Spielern groß. Doch nun zeigt sich: Wird er weiter so genutzt wie bisher, hält er nicht die erhofften 15 Jahre. Möglicherweise muss er eingezäunt werden.

Andrea Seliger 06.06.2017
Plön Musikfest in Plön - Die ganz besondere Note

Rund 350 Mitwirkende brachten am Pfingstwochenende ihre Instrumente beim Musikfest „Grüne Note“ im Plöner Schlossgebiet zum Klingen und gestalteten damit eine gelungenes Jubiläum. Schließlich konnte das von der Kreismusikschule Plön (KMS) organisierte Musikfest auf 25 Jahre zurückblicken.

Anne Gothsch 05.06.2017