Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön 30 Jahre Herrenkochklub
Lokales Plön 30 Jahre Herrenkochklub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:42 21.10.2019
Von Astrid Schmidt
30 Jahre 1. Laboer Herrenkochklub - das feiern Sigmar Luhn (von links), Rolf Aulitzky, Friedemann Noffke, Hans-Joachim Hamann, Matthias Behrend, Thorsten Luhn und Gert Harpeng mit ihrem 300. Kochabend. An dem wird geschlemmt und natürlich auch auf Stil geachtet, wie die besondere Tischdekoration zeigt.  Quelle: Astrid Schmidt
Anzeige
Laboe

Das Essen, das am Jubiläums-Kochabend gezaubert und gemeinsam genossen wird, gleicht einem Gourmet-Menü eines Fünf-Sterne-Hauses. Schon der Gruß aus der Küche – eine Lachs-Spinat-Rolle mit Scampi-Spieß und Käse-Windbeutel – macht Lust auf mehr. Es folgen eine „muckelige Möhrensuppe" mit Knoblauch-Joghurt, Flanksteak auf Gemüse-Tagliatelle als Hauptgericht und das Dessert ist eine Zimtcreme mit Apfelkompott und Crunch-Hokuspokus. Dazu gibt’s natürlich den richtigen Wein und der Tisch ist stilvoll zur Jahreszeit passend dekoriert. Gekocht wird in Kochjacke – das ist Ehrensache.

Wichtig ist ihnen die gute Verbindung zur Gemeinde Laboe

Vor 30 Jahren hatte Arno Klein (heute nicht mehr dabei) die Idee, sich mit anderen kochfreudigen Herren zu einem Klub zusammenzuschließen. Im Januar 1989 startete in der alten Schulküche im vor einigen Jahren abgerissenen Haus I der erste Kochabend. Ein Artikel in den Kieler Nachrichten sorgte schnell für Zuwachs. Gert Harpeng aus Dänischenhagen nahm für diese Idee den Weg um die Kieler Förde auf sich und ist heute das älteste Mitglied. Gleich nach ihm stieß Rolf Aulitzky dazu, der seit 20 Jahren den Vorsitz führt. Denn auch in einem lockeren Klub, so meinten die Herren, sollte doch Ordnung herrschen und einer sozusagen die Kochmütze aufhaben. Und das hat Aulitzky im wahrsten Sinne des Wortes, denn er ist Motor und Aktivposten der im Durchschnitt zehnköpfigen Gruppe. Der Laboer sorgt für eine enge Verbindung zwischen Kochklub und Gemeinde. „Ein gutes Miteinander ist uns wichtig. Deshalb beteiligten wir uns an vielen Gemeindeveranstaltungen“, erklärt Aulitzky.

Anzeige

Vor allem menschlich muss es im Herrenkochklub stimmen

Seit 2011 werkeln sie nun in der neuen Küche der Grundschule Laboe. Nicht ohne eine Satzung und ein paar Regeln: Eine davon betrifft die Mitgliedschaft. Die erlangt ein Interessent nämlich erst nach einer einjährigen Anwärterzeit, in der er seinen „ernsthaften Kochwillen“ unter Beweis stellen muss, und einer „Aufnahmeprüfung“. Das Gesellenstück ist (in Anlehnung an die Kochausbildung) ein „faltenfreies Omelett“ – kein leichtes Unterfangen, wie Hans-Joachim Hamann sich noch gut erinnert. Er ist seit vier Jahren dabei. „Ich habe lange dafür geübt und stundenlang die heimische Küche belagert“, erzählt er. Aulitzky selbst hatte sich seinerzeit vom Schönberger Seestern-Chef Jan Meyer in diese Kunst einweisen lassen.

Doch noch viel mehr als der Kochwille und das Talent dafür zählen für alle Laboer Hobbyköche die persönlichen Eigenschaften des Aspiranten. „Er muss einfach in unsere Gruppe passen, denn wir wollen ja alle Spaß haben, da muss die Chemie schon stimmen“, meint Gert Harpeng aus Dänischenhagen. Er ist seit dem zweiten Kochabend dabei. Für ihn ist es nicht allein das Kochen selbst, sondern es ist die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten, die gute Stimmung und das monatliche Erlebnis, das ihn um die Förde fahren lässt, um mit den anderen zu kochen. Während der vergangenen 30 Jahre versuchten mehrfach Anwärter ihr Glück, mehr als zehn Hobbyköche sollen es allerdings auch in Zukunft nicht werden, sind sich die Männer einig.

Auch in Kiel gibt es einen Männer-Kochklub. Der hält ebenfalls eine Obergrenze bei der Mitgliederzahl für notwendig. 

Ein Chef für jeden Kochabend in Laboe

Zu den Regeln gehört es auch, dass einer die Verantwortung für den monatlichen Kochabend übernimmt. Dazu gehört es das Menü auszuwählen, die Zutaten einzukaufen und den Ablaufplan zu organisieren. An diesem Abend ist Siegfried Luhn der Maitre de plaisire. Er hat sich für ein Flacksteak entschieden und schlägt der Kochrunde die Zubereitung vor: „Scharf anbraten, dann bei 100 Grad in den Backofen, bis die Kerntemperatur 56 Grad erreicht hat“, sagt Luhn. Geprüft wird das natürlich mit dem Bratenthermometer. Zuvor hatte er bereits den Gruß aus der Küche kunstvoll auf Tellern angerichtet. Die Lachs-Spinat-Rolle entstammt seiner eigenen Kreation, ansonsten „sind wir aber eher Rezeptkocher“, sagt Matthias Behrend. Die Rezepte könne man dann auch nach eigenem Gusto variieren. Gekocht werde eigentlich alles, „bis auf Innereien“, betont Behrend. Und schon fallen auch den anderen Zutaten ein, die nicht so häufig auf dem Kochplan stehen, wie Ziege oder Schaf. Ansonsten ist die feinste Zutat gerade gut genug, eingekauft wird meist im City-Markt. „Da haben wir alles auf einem Fleck“, sagt Behrend.

Bis auf zwei Abende im Jahr bleiben die Männer unter sich

Die Männer bleiben bis auf zwei Abende im Jahr in ihrer Küche unter sich. Dann werden die Frauen bekocht. Und ein- bis zweimal im Jahr bekochen sie auch die ganze Gemeinde, wie unter anderem zum Neujahresempfang. Im Rahmen des Ferienpasses in Laboe sind die Hobby-Köche dabei und auch auf dem Weihnachtsmarkt in Schönberg sind sie schon mal anzutreffen.

Wer sie privat buchen will oder Interesse hat am Mitkochen kann sich an Rolf Aulitzky wenden, Tel. 0160/ 2840226, oder per E-Mail: Rolf.aulitzky@t-online.de

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Impressionen vom Jubiläumsabend des Laboer Herrenkochklubs

Ein Wunschgott mit kleinen Gaben, ein Kamm aus zusammengebundenen Dornen, Stoffe mit Farben von Baumrinde und Läusen – auf eine Reise zu den Indios Südamerikas wurden die Besucher des Heimatmuseums Preetz am Sonntag mitgenommen. Ingrid Berlik hatte mehrere Jahre bei zwei Stämmen gelebt.

Silke Rönnau 21.10.2019
Plön Fußball-Verbandsliga Ost - Köpke kehrt nach Schönkirchen zurück

Eine überraschende Verpflichtung vermeldet die TSG Concordia Schönkirchen. Ab der Rückserie wird Stefan Köpke erneut den Trainerposten beim Fußball-Verbandsligisten übernehmen. Bis September war Köpke bereits Coach des Ostuferteams.

Michael Felke 21.10.2019

Ein Schwerverletzter ist das Ergebnis eines Unfalls am Sonnabend auf der B 430 in Höhe des Görnitzer Kreuzes in der Gemeinde Grebin. Nach Angaben der Polizei waren zwei Fahrzeuge aus bisher ungeklärter Ursache zusammengestoßen.

Hans-Jürgen Schekahn 21.10.2019