Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Amt Lütjenburg will Unterkunft verkaufen
Lokales Plön Amt Lütjenburg will Unterkunft verkaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 18.12.2018
Von Hans-Jürgen Schekahn
Die Unterkunft für geflüchtete Menschen im Hohwachter Ortsteil Haßberg. Das Amt Lütjenburg möchte die Immobilie verkaufen. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Anzeige
Hohwacht

Zwischen zehn und 15 Menschen finden derzeit noch ein Heim auf Zeit in der Unterkunft im Hohwachter Ortsteil Haßberg. Ursprünglich war das Gebäude für 50 bis 70 Plätze konzipiert. 

Nur ganz wenige Flüchtlinge kommen noch

Das Amt erwarb das frühere Schullandheim zum 1. Februar 2016 in allergrößter Not. Ende 2015 kamen pro Monat rund 40 Flüchtlinge, die nur noch schwer unterzubringen waren. Die Lage hat sich komplett geändert. Nur noch ein bis zwei Flüchtlinge kommen derzeit pro Quartal ins Amtsgebiet Lütjenburg.

Anzeige

Künstlerkolonie oder Tagungsstätte?

In einer ersten Analyse listete die Verwaltung Möglichkeiten auf, wie das Grundstück in Zukunft genutzt werden kann. Das Papier diskutierten am Montag erstmals die Hohwachter Gemeindevertreter. Sechs verschiedene Ideen liegen dafür auf dem Tisch. Eine Möglichkeit wäre, in dem Objekt Wohnungen unterzubringen in einer „gemeinschaftsorientierten Wohnform“. Denkbar wären auch Ferienwohnungen für Gäste und Beschäftigte der angrenzenden Golfanlage. Weitere Ideen: Ferienunterkunft für Hilfsorganisationen, gesundheitsorientierte Wellness-Einrichtung oder eine Veranstaltungs- und Tagungsstätte für Firmen. Ein ganz besonderer Vorschlag, den der Planer macht: eine Künstlerkolonie, in einer Kombination aus Wohnungen, Ateliers und einer Schauwerkstatt.

Anja Rüstmann 18.12.2018
Astrid Schmidt 18.12.2018
Plön AZV Preetz hebt Gebühr an - Schmutzwasser verschlingt mehr Geld
Silke Rönnau 17.12.2018
Anzeige