Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Der Wärme auf der Spur
Lokales Plön Der Wärme auf der Spur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 30.11.2018
Von Hans-Jürgen Schekahn
Der Klimaschutzmanager Dr. David-Willem Poggemann erstellt ein Kataster, wo im Kreis Plön welche Wärmemengen verbraucht werden. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Anzeige
Kreis Plön

Poggemann richtet seinen Blick vor allem auf große Objekte: Rathäuser, Schulen, Seniorenheime, Herrenhäuser, Dorfgemeinschaftshäuser, Einkaufszentren oder Treib- und Gewächshäuser. Am Ende zeigt ein Kataster, wie viel Wärme in welchen Gemeinden verbraucht werden. Auf der anderen Seite schaut sich der studierte Geologe mögliche Wärmequellen an zum Beispiel Biogasanlagen. Kann man Verbraucher und Erzeuger zusammenbringen, vernetzen mit Rohrleitungen?

Gutes Beispiel in Schwentinental

Als Beispiel für solches Denken führt Poggemann das Gewerbe- und Technik-Zentrum in Schwentinental an, deren Heizungsanlage in die Jahre gekommen war. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt die Firma Enema, die auf dem Gebiet der biologischen Schädlingsbekämpfung erfolgreich ist. Bei Enema fallen große Mengen Abwärme an, die zukünftig das GTZ-Gebäude heizen wird. Die Zusammenarbeit nutzt beiden Partnern und schont das Klima.

Anzeige

Beratung für Wärmeplanung kostenlos

Die Kreisverwaltung sieht das Klimaschutzmanagement als Dienstleistungsangebot für Ämter, Städte und Gemeinden. Vor allem in kleinen Orten fehle das Geld, um sich mit Klimaschutz und Wärmeplanung zu beschäftigen. Poggemanns Analyse und Ratschläge sind für die Kommunen kostenlos.

Tipps für Fördergelder

Er weiß nach Fertigstellung des Katasters nicht nur, wo es Sinn macht, zum Beispiel Wärmenetze zu bauen. Genauso wichtig: Die Kreisverwaltung berät die Kommunen auch darüber, wo es Fördergelder gibt und hilft bei den Anträgen.

30.11.2018
Anja Rüstmann 30.11.2018
Plön Besuch auf dem Sofa - Autorenlesung im Wohnzimmer
Anja Rüstmann 30.11.2018
Anzeige