Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Eine Straßensperrung - viele Probleme
Lokales Plön Eine Straßensperrung - viele Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 04.11.2019
Von Hans-Jürgen Schekahn
Die Landesstraße zwischen Högsdorf und Kirchnüchel wird erneuert. Die Anlieger fühlen sich schlecht informiert. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Kirchnüchel/Högsdorf

Die Landesstraße 178 ist wegen einer Fahrbahnerneuerung in beiden Richtungen gesperrt. Schülerbusse, Müllabfuhr oder Post: Die Bürger wissen nicht, was auf sie zukommt. Bürgermeister Jörg Schöning und Klaus-Peter Clasen sprechen von einem „Informationsdilemma“.

Interaktive Karte: Bauarbeiten an der L178

Schulbusse fahren nicht: Zufällig im Internet entdeckt

Beispiel Schülerverkehr: Nur durch Zufall erfuhr Heike Kensa, dass die Verkehrsbetriebe im Kreis Plön (VKP) ursprünglich den Busverkehr auf der Strecke zwischen dem 5. und 11. November 2019 komplett einstellen wollte. In dieser Zeit wird die Straße abgefräst und asphaltiert. Kein Bus kann durchkommen.

Wie entdeckte Kensa die Botschaft? Am ersten Tag nach den Herbstferien fuhr urplötzlich der Schülerbus nicht. Wie sich herausstellte, war die Absperrung der Straße entgegen der Absprache nicht für den Bus geöffnet worden.

Kensa schaute auf dem VKP-Internetauftritt nach, um sich zu informieren. Dabei stieß die Mutter auf die Notiz, dass die Schülerbusse zeitweilig nicht mehr fahren. Auch zu anderen Eltern verbreitete sich diese nicht ganz unwichtige Information über Zufallskanäle. 

Mittlerweile hat sich die VKP bereit erklärt, einen Notfahrplan für die rund 30 betroffenen Schüler einzurichten. Ab Haltestelle Kirchnüchel fährt ein Sonderbus nach Lütjenburg und zurück. Grundschüler kommen mit einem Sammeltaxi zur Ostseeschule nach Blekendorf.

Müllabfuhr kommt nicht durch

Anderes Beispiel Müll: Zum Teil wurden die grauen Mülltonnen schon jetzt nicht geleert, weil die Fahrer auf das „Durchfahrt verboten“ stießen, obwohl die Bauarbeiten noch nicht überall angefangen haben. Bürger erfuhren angeblich bei der Abfallwirtschaft, dass in Kirchnüchel ein Sammelplatz für die Tonnen eingerichtet werde.

Man solle die Bauarbeiter bitten, die Tonnen dorthin zu bringen. Bürgermeister Schöning (Kirchnüchel) weiß davon überhaupt nichts. Und die Bauarbeiter bitten? „Wenn man die so anspricht, dann legen die sich auf den Boden und lachen sich tot.“

Milchbauern sorgen sich

Auch Landwirte sind von der Vollsperrung betroffen und machen sich Sorgen. So Christian Först, der 60 Milchkühe im Stall stehen hat. Alle zwei Tage wird die Milch von seinem Hof abgeholt. Länger kann er sie nicht lagern.

Was passiert aber, wenn die Asphaltarbeiten länger dauern und er abgeschnitten ist? Först: „Man hat vieles bei dem Straßenbau nicht bedacht.“

Wird Altharmhorst abgeschnitten?

Gespannt darauf, wie die Bauarbeiten ablaufen, sind auch die Bewohner des Ortsteils Altharmhorst. 42 Pkw zählte Lutz Kardel bei sich und in der Nachbarschaft. Der kleine Ort ist nur über zwei Ausfahrten an die Landesstraße angebunden.

Werde an beiden gleichzeitig asphaltiert, sei man eingesperrt. „Es fehlt eine detaillierte Planung“, kritisiert er. Man habe nichts gegen den Straßenbau, nur mehr Informationen hätte man sich gewünscht.

L178-Sanierung: Zwei Ansprechpartner benannt

Immerhin: Die Beteiligten und die Baufirmen haben nach den Beschwerden und Anrufen reagiert und eine neue Anliegerinformation erstellt mit Ansprechpartnern samt Handynummer. Der Schachtmeister und der Bauleiter sollen die Högsdorfer und Kirchnücheler auf dem Laufenden halten.

Die Landesstraße und der Radweg werden auf einer Länge von 5,6 Kilometern erneuert. Die Kosten dafür betragen 2,5 Millionen Euro. Die Arbeiten erstrecken sich voraussichtlich bis Dezember.

Mehr aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Bis Ende November sammeln Soldaten und Reservisten im Kreis Plön für die Pflege von Kriegsgräbern. Sie haben es immer schwerer, Bürger für Spenden zu motivieren. Die Generation, die eine Ahnung davon hat, was Krieg ist, stirbt langsam aus.

Hans-Jürgen Schekahn 04.11.2019

Der Freitag fiel ins Wasser. Kälte und Regen ließen den ersten Tag des Lichtermeerspektakels im Hohwachter Kurpark zu einem Flop werden. Erst am Sonnabend blieb es trocken und Hunderte Zuschauer schauten sich an, was man mit Licht und Figuren alles machen kann.

Hans-Jürgen Schekahn 03.11.2019

Der DLRG-Ortsverein Plön hat sich dieses Mal selbst gerettet. Nach Querelen um rigiden Führungsstil und mangelnde Sicherheit bei der Schwimmausbildung steht seit Sonnabend ein neuer Vorstand. Jörg Faber (53) aus Stolpe löst den zurückgetretenen Heiko Reimann im Amt des Vorsitzenden ab.

Hans-Jürgen Schekahn 02.11.2019