Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön „Unbeschwert unterwegs“ auch ab Laboe
Lokales Plön „Unbeschwert unterwegs“ auch ab Laboe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 08.11.2019
Von Astrid Schmidt
Die Fördeschifffahrt der SFK soll mit ins Boot , wenn in Laboe die Ostseecard mobil macht. Die Fördedampfer sind ein großer Attraktivitätsfaktor für das Ostseebad Laboe. Quelle: Astrid Schmidt
Laboe

Alle Fraktionen waren sich im Werkausschusse „Hafen, Tourismus, Schwimmhalle“  einig: Dieses Angebot ist eine Bereicherung für die Gäste. Auch wenn dafür, wie Bürgermeister Heiko Voß erläuterte, die Kurabgabe um 50 Cent angehoben werden soll. Eine Bedingung soll es allerdings geben: Die Fördeschifffahrt muss mit ins Boot. Denn nur dann werde dieses Angebot erst richtig attraktiv für Laboer Gäste, hieß es unisono. Verhandlungen mit der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel (SFK) laufen den Informationen von Bürgermeister Voß nach bereits.

Derzeit zahlen Gäste, die im Ostseebad übernachten, 2,50 Euro pro Tag. Damit erhalten sie bisher in einigen Bereichen Vergünstigungen. Der Preis wird sich dann auf drei Euro erhöhen. „Eine ganz schöne Hausnummer“, wie der fraktionslose Vertreter Karl-Christian Fleischfresser sagte. Er betonte auch, dass die Taktung sowohl bei Bussen als auch bei Fördedampfern dichter werden müsse. Alle politischen Fraktionen werteten eine Anhebung als deutlichen Mehrwert für die Gäste. Die sollen damit den öffentlichen Personennahverkehr entlang der Ostseeküste und darüber hinaus kostenfrei nutzen können. „Die Gäste kommen vielleicht noch mit dem Zug, aber sie lassen dann hier das Auto stehen“, sagte Martin Opp (Grüne). „Wir stärken damit auch den öffentlichen Personennahverkehr“, betonte Jan Plagmann (LWG).

25 Gemeinden entlang der Ostseeküste bereits dabei

Wie Voß informierte, seien bereits 25 Gemeinden entlang der Ostseeküste dabei, weitere 22 Gemeinden (Voß: „ganz oben auf der Liste steht Hamburg“) sollen mit angebunden werden. Derzeit werde die Diskussion auch in Heikendorf geführt. „Das Ganze basiert auf dem solidarischen Prinzip“, erklärte Voß weiter. So werde es auch in den bisher „weißen Flecken“ keine Probleme geben, denn es handele sich um ein gemeinschaftliches Angebot der gesamten Ostseeregion. Die Beratungen laufen parallel in den Gesellschafterversammlungen der Verkehrsunternehmen. Ziel sei es, dass der Gast von Laboe mit Bus und Bahn bis nach Lübeck und Hamburg reisen kann.

Der Start des Projektes „unbeschwert unterwegs“ ist für die Saison 2021 vorgesehen. Der endgültige Beschluss über die Beteiligung an dem Modellprojekt und der Anhebung der Kurabgabe wird in der Sitzung der Gemeindevertreter fallen. Die findet nicht, wie zunächst geplant, am 20. November, sondern am Dienstag, 19. November, statt, informierte Bürgervorsteher Michael Meggle.
Mehr aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Plön Mönkeberger Künstlerin Wandmalerei im ganz großen Stil

Die Künstlerin Helene Blum-Gliewe (1907 bis 1992) hat im Kreis Plön vielfältige Spuren hinterlassen. Mehr als drei Jahrzehnte lebte sie in Mönkeberg. Großformatige Wandbilder sind ihr Markenzeichen. Die Restauratorin Sabine Leonhardt aus Mönkeberg hat ein Buch über sie geschrieben.

Sibylle Haberstumpf 08.11.2019

Bereits heute Abend um 19.30 Uhr hat der TSV Plön in der Verbandsliga Ost ein dickes Brett zu bohren. Mit der FSG Saxonia gastiert einer der beiden Vereine im Schiffsthal-Stadion, die dem FC Kilia eine Niederlage beibringen konnten. Die zweite Niederlage fügten die Plöner dem Starensemble zu.

Michael Felke 08.11.2019

Wendtorfs Wehrführer Marco Evers schmeißt die Brocken hin. Er tritt nach sieben Jahren im Amt zurück. Grund dafür ist die Entscheidung der Gemeinde, das neue Feuerwehrgerätehaus außerhalb des Ortes zu errichten. „Einsatztaktische Anforderungen sind dabei nicht berücksichtigt worden“, sagte Evers.

Astrid Schmidt 08.11.2019