Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Eine Alarmierung, die es in sich hatte
Lokales Plön Eine Alarmierung, die es in sich hatte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 02.12.2018
Nach dem Zusammenstoß zweier Pkw mussten eingeklemmte Personen gerettet werden.  Quelle: Rainer Runge
Anzeige
Lütjenburg

Die sieben Feuerwehren des Amtes Lütjenburg wurden bereits am frühen Sonnabend um 8.58 Uhr auf des „Krisengelände“ der ehemaligen Kaserne gerufen. Nach Einschätzung der Lage weitere Feuerwehrkräfte alarmiert. Schließlich waren etwa 200 Einsatzkräfte aus den 21 Freiwilligen Feuerwehren des Amtes, der Technischen Einsatzleitung (TEL), der Polizei und der Schnelleinsatzgruppe (SGE) vor Ort.

Mit viel Leidenschaft und Können dabei

Kreiswehrführer Manfred Stender machte deutlich, dass die Übungsteilnehmer wie erwartet mit viel Leidenschaft und Können dabei waren. „Es hat alles sehr gut geklappt“. Die Planungen für das Großereignis lagen bei Eckard Rau und Thomas König. Auch die neue „Lütjenburger Drohne“ war im Einsatz und lieferte Aufnahmen vom Geschehen.

Anzeige

Zahlreiche Verletztendarsteller

Neben den verunglückten Fahrzeugen machten zahlreiche Verletztendarsteller das Geschehen erschreckend realistisch. Während sie "gerettet" wurden, sorgten sich zahlreiche Lütjenburger in den sozialen Netzwerken, was denn wohl in der Kaserne passiert sei. Die Nachricht, dass es eine Großübung war, beruhigte dann aber.

Hier sehen Sie weitere Bilder von der Großübung in der ehemaligen Kaserne in Lütjenburg:

Von Rainer Runge

Plön Amateurspiel der Woche - TSV Stein gegen den Dobersdorfer SV
01.12.2018
Sven Tietgen 01.12.2018
Anja Rüstmann 01.12.2018