Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Einbrecher überwältigen 83-Jährigen
Lokales Plön Einbrecher überwältigen 83-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 01.04.2019
Nach einem Einbruch in Lütjenburg sucht die Polizei Zeugen.  Quelle: pixabay
Lütjenburg

Nach jetzigem Erkenntnisstand drangen zwei maskierte Personen gegen 20 Uhr in das Haus in der Neuwerkstraße ein und überwältigten den allein anwesenden Bewohner. Sie durchsuchten das Haus und stahlen einen Tresor mit Bargeld und Unterlagen.

Der 83-Jährige konnte sich nach der Flucht der Täter selbst befreien und informierte Angehörige. Eine Fahndung brauchte keinen Erfolg. Eine Beschreibung der vermutlich männlichen Täter liegt nicht vor. Sie dürften eine Bohrmaschine bei sich getragen haben, teilte die Polizei mit. 

Wer kann Angaben zum Raub in der Neuwerkstraße machen?

Die Kriminalpolizei Plön hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die im Zeitraum von etwa 19.30 Uhr bis 22.30 Uhr auffällige Personen im Bereich der Neuwerkstraße beobachtet haben.

Hinweise nehmen die Beamten unter 04522 / 5005 201 entgegen.

Von KN-online

Vor einigen Wochen hatten die Freundinnen Merla (12) und Marla (11) aus Heikendorf mit einem Brief an alle Landwirte in Deutschland auf sich aufmerksam gemacht. Jetzt wurden die Mädchen mithilfe von Landwirtin Inke Magens (32) aus Grevenkop erste offizielle „Blomenpaten“ des Landes.

Nadine Schättler 01.04.2019

Einen ungefährdeten Sieg fährt der TSV Plön ein. Im Heimspiel gegen die vom Abstieg bedrohte SG Insel Fehmarn gewinnen die Plöner auch in der Höhe verdient mit 4:0. „Es war eine konzentrierte, solide Leistung. Wir haben Fehmarn nicht unterschätzt“, freute sich Plöns Manager Christoph Meinzer.

Michael Felke 30.03.2019

Sein Onkel hatte es ihm gesagt. Wenn man als Landwirt überleben will, muss man seine Produkte selbst veredeln und selbst verkaufen. Albert Teschemacher aus Dannau weiß heute, wie richtig dieser Ratschlag war. Vor 40 Jahren gehörte er zu den ersten Biobauern in Schleswig-Holstein.

Hans-Jürgen Schekahn 30.03.2019