Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön "Schnapsidee" zum 300. Gilde-Jubiläum
Lokales Plön "Schnapsidee" zum 300. Gilde-Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 31.05.2019
Von Hans-Jürgen Schekahn
Die Schützen-Totengilde Lütjenburg gibt zu ihrem 300. Jubiläum einen „Lüttenborger Gillsluck“ heraus. Majestät Jens Hellmer, Gildeoberst Dirk Timmermann und 2. Majestät Jochen Haß (von links) freuen sich auf den Festtag. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Anzeige
Lütjenburg

Ein erlesenes Getränk in zwei Varianten, das sich durch die extra gestalteten Jubiläumsetiketten vom herkömmlichen Korn abhebt. Der Jubiläumskorn ist eine Besonderheit. Gildeoberst Dirk Timmermann: „Den gibt es nicht für jeden.“ Zumindest die großen Flaschen, die nicht im Handel erhältlich sind. Kleine Kostproben, 2000 an der Zahl, verteilt die Gilde beim Umzug zum Jubiläum an die Bevölkerung. Timmermann schätzt, dass viele gar nicht getrunken werden. Das Etikett zum Jubiläum macht sie dafür als Andenken an diesen Tag zu wertvoll.

Klarer Korn und milde Pflaume

Wie viele Flaschen in der Lütjenburger Spirituosenfabrik C.H. Boll abgefüllt worden sind, dazu schweigt der Vorstand. Gilde-Geheimnis. Den „Gillsluck“ gibt es einmal in der Ausführung 35-prozentiger Korn und die mildere Pflaume (20 Prozent Alkohol).

Anzeige

Eine lange Korn-Tradition in Lütjenburg

Es ist das erste Mal, dass die Schützen-Totengilde zum Fest ihr eigenes Getränk präsentiert. Dankbar ist die Gilde Detlef Lehmann-Hinrichs, der die Aktion sponsert. Der Eigentümer der C. H. Boll-Spirituosenfabrik steht in einer Korn-Tradition. Seit 1824 produziert das Unternehmen den kühlen Klaren. Gildeoberst Timmermann geht noch weiter. „Wahrscheinlich wurde schon im Gründungsjahr der Gilde 1719 Korn getrunken.“

Plön Rauher Berg in Schönberg - Kampf für Tempolimit bleibt erfolglos
Astrid Schmidt 31.05.2019
Hans-Jürgen Schekahn 30.05.2019
Frida Kammerer 30.05.2019