Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Sicherheitsdienst soll Strand überwachen
Lokales Plön Sicherheitsdienst soll Strand überwachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 04.07.2018
Von Merle Schaack
Rund 50 Anwohner und Ortspolitiker versammelten sich am Mönkeberger Strand, um gemeinsam mit Ordnungsamt und Polizei Lösungen für die Probleme in diesem Bereich zu diskutieren. Quelle: Merle Schaack
Anzeige
Mönkeberg

In Mönkeberg hat sich einiges an Ärger aufgestaut. Im Strandbereich von der Stubenrauchstraße über den Fähranleger bis zur Germaniakoppel fühlen sich Anwohner schon länger gestört. Besonders in lauen Sommernächten treffen sich, so berichten sie, immer wieder Jugendgruppen am Strand, hören bis spät in die Nacht laut Musik und hinterlassen ihren Müll, darunter auch zerbrochene Glasflaschen.

„Ich rufe zwölfmal im Jahr nach Mitternacht die 110“, sagt zum Beispiel ein direkter Strand-Anwohner. „Und eigentlich müsste ich es doppelt so oft machen.“

Anzeige

Polizei sieht keinen Kriminalitätsschwerpunkt

Die Zahlen der Polizei, die der Heikendorfer Stationsleiter Jens Hamann präsentierte, zeigen im Bereich der Ruhestörung einen Schwerpunkt. Nach Auswertung der Einsätze des vergangenen Jahres zählte er 26 Einsätze, die mit Ruhestörung, verdächtigen Personen oder Ähnlichem zu tun hatten. Ansonsten gab es seit Juli 2017 im Strandbereich sechs Diebstähle, sieben Sachbeschädigungen und eine Körperverletzung durch einen Hundebiss. Außerdem wurde einmal ein Rettungsring entfernt.

„Wir haben hier eine normale Grundlast. In Sachen Kriminalitätsrate ist Mönkeberg innerhalb unserer acht Dienststellen im Revier nicht ganz oben“, sagte der Plöner Revierleiter Michal Martins

Ordnungsamt will durchgreifen

Dennoch will das Ordnungsamt nun mit einem Drei-Punkte-Plan dafür sorgen, dass die Regeln am Strand besser eingehalten werden. Denn die Verbotsschilder für Fahrradfahren, Grillen am Strand und das Springen von der Brücke des Anlegers sowie die ausgewiesenen Parkflächen werden oft missachtet. 

Deshalb soll nach Auskunft des Amtsdirektors Ulrich Hehenkamp „relativ schnell“ ein Sicherheitsdienst in unregelmäßigen Abständen den Strandbereich kontrollieren. Zudem soll die Laterne neben dem Strandkiosk eine Fernsteuerung bekommen, sodass die Polizei damit bei nächtlichen Einsätzen den Strand erleuchten kann. Außerdem sollen die Verbotsschilder erneuert werden.

 

Silke Rönnau 04.07.2018
Plön Die Nachfrage wird größer - Wohnmobilisten bekommen mehr Platz
Anja Rüstmann 04.07.2018
Silke Rönnau 03.07.2018