Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Schwentinental fehlen bis zu 180 Kita-Plätze
Lokales Plön Schwentinental fehlen bis zu 180 Kita-Plätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 25.06.2019
Von Sibylle Haberstumpf
Düstere Prognose: Schwentinental fehlen 180 Kita-Plätze Quelle: Jan-Philipp Strobel
Anzeige
Schwentinental

Neue Zahlen liegen vor: In der Stadt Schwentinental wird in den nächsten 20 Jahren der Bedarf an Kita-Plätze für Kinder bis sechseinhalb Jahren immer weiter steigen. 2038 könnten sogar 180 Plätze fehlen.

Diese Zahl nennt ein neues Gutachten, das die Stadt zur Kita-Entwicklung bei der Firma Biregio in Auftrag gegeben hatte. Schwentinental mit seinen fast 14.000 Einwohnern ist demnach eine Stadt, die in Zukunft viele junge Menschen zu versorgen hat. Aktuell hält Schwentinental 608 Kita-Plätze in zehn Einrichtungen vor.

Anzeige

Die wesentlichen Erkenntnisse aus dem neuen Kita-Bedarfsplan fasst Bürgermeister Michael Stremlau so zusammen: „Schwentinental ist im Vergleich zu anderen Kommunen sehr weit bei dem Ausbau von Kindergartenplätzen. Das Engagement der letzten Jahre hat sich ausgezahlt. Leider reichen die Kindergartenplätze aber immer noch nicht aus. Nach den Annahmen im Gutachten gibt es einen weiteren Bedarf bei den drei- bis sechsjährigen Kindern.“

Schwentinental muss 800.000 Euro für Kita-Plätze investieren

Die vorgehaltenen Kita-Plätze und die Plätze in der Tagespflege in Schwentinental seien derzeit alle besetzt, so Stremlau. „Es fehlen, insbesondere vor dem Hintergrund der Zuzüge junger Familien aus Kiel, aktuell 46 Plätze für die über dreijährigen Kinder.“ Die Verwaltung sei dabei, entsprechende Kapazitäten zu schaffen. „Das Investitionsvolumen wird voraussichtlich bei 800.000 Euro liegen. Diese Mittel sind im Nachtragshaushalt eingestellt“, so Stremlau. Es könne aber auch noch teurer werden. Die Fertigstellung der Kita-Plätze solle so schnell wie möglich erfolgen.

Seit 2012 habe Schwentinental 8,1 Millionen Euro in die Kindergärten investiert. Der Eigenanteil der Kommunen an den Investitionskosten liege derzeit bei rund 70 Prozent, so Stremlau. „Bei einem Investitionsvolumen von 800.000 hat die Stadt demnach 560.000 Euro zu tragen.“

Stremlau: 105 Kita-Plätze in Schwentinental konkret in Planung

Was nun die 180 fehlenden Kita-Plätze im Jahr 2038 in Schwentinental  anbelangt – bei dieser vorhergesagten Zahl müsse etwas Entscheidendes berücksichtigt werden, erklärt Stremlau: Dass nämlich bereits 105 neue Kita-Plätze konkret in der Planung seien, um auf diese Prognose zu reagieren. So sollen 60 Plätze beim Umbau der Pavillon-Kita (DRK) geschaffen werden. 45 weitere Plätze entstehen durch einen Anbau an das Seniorenheim Haus St. Anna, das dann Jung und Alt unter einem Dach vereinen wird. Mit der Fertigstellung ist bis spätestens 2021 zu rechnen, so der Bürgermeister.

„Dass wir investieren müssen, ist klar“, sagt Stremlau. Er gibt aber mit Blick auf das Jahr 2038 auch zu bedenken: „Wir müssen den gesellschaftlichen Wandel abwarten und dann schauen, ob es noch weiteren Handlungsbedarf gibt.“

Mehr aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Astrid Schmidt 25.06.2019
Nadine Schättler 24.06.2019
Sibylle Haberstumpf 24.06.2019