Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Vom Prinzeninsel-Lauf bis zum Marathon
Lokales Plön Vom Prinzeninsel-Lauf bis zum Marathon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 03.08.2019
Von Anja Rüstmann
Lennart Korth (links) und Marco Bischoff vom Boxring TSV Plön sind die Organisatoren des 27. Internationalen Lauf- und Wanderfestivals Großer Plöner See, das in diesem Jahr am 25. August stattfinden wird. Quelle: Anja Rüstmann
Plön

Die Organisation haben zum dritten Mal jetzt sein Sohn Lennart Korth und der neue Boxring-Spartenleiter Marco Bischoff übernommen. Hunderte Läufer werden auf verschieden lange Strecken gehen: den Marathon mit 42,195 Kilometern, die Strecke um den See mit 37,2 Kilometern (auch als Staffel) und die 7,5 Kilometer rund um die Prinzeninsel. Start und Ziel ist der Plöner Marktplatz.

Rund 500 Läufer waren im vergangenen Jahr dabei

Knüppelhart mag stimmen, Bischoff und Korth nennen es aber auch toll herausfordernd. Das Höhenprofil der Strecke um den Großen Plöner See hat es in sich. Und auch die verschiedenen Untergründe wie Sand, Schotter, Waldboden oder Asphalt werden leicht unterschätzt. Die Läufer werden dafür aber mit toller Landschaft und Ausblick auf den See entschädigt. Die Anmeldezahlen waren in den vergangenen Jahren recht weit nach unten gerutscht, erholen sich jetzt aber zusehends. Im vergangenen Jahr gingen rund 500 Sportler auf die unterschiedlichen Strecken.

Am Sonntag, 25. August, findet der inzwischen 38. Lauf um den Plöner See statt, der einst von Klaus Wendlandt ins Leben gerufen wurde. Es ist das 27. Internationale Lauf- und Wanderfestival, der nunmehr 20. Plöner-See-Marathon und der vierte Lauf um die Prinzeninsel. Um 7 Uhr starten die Wanderer, die in der Regel fünf bis sechs Stunden benötigen. Um kurz nach 9 Uhr fällt der Startschuss für die Staffeln, die Einzelläufer und Hand-Biker, um 9.10 Uhr für den Marathon (der durch eine kleine Schleife an der Südspitze des Sees auf die 42,195 Kilometer kommt), um 9.15 Uhr für den Lauf um die Prinzeninsel und um 9.20 Uhr für die Walker, die die Insel umrunden. Der Zeitplan ist ausgeklügelt, damit niemand (lange) vor geschlossenen Bahnschranken stehen muss – falls doch, wird die Wartezeit abgezogen. Motiviert werden die Sportler von den puschelnden Northern Allstars Cheerleadern des TSV Selent.

Siegerehrung ist um 14 Uhr auf dem Marktplatz

Um 11 Uhr findet die Siegerehrung für den Prinzeninsel-Lauf statt, „ab 11.25 Uhr erwarten wir die Läufer, Hand-Biker und Wanderer zum Zieleinlauf“, sagt Marco Bischoff. Gegen 14 Uhr ist Siegerehrung. Noch bis zum 22. August kann man sich online zur Teilnahme anmelden (www.lauf-festival-ploener-see.de), selbst am Veranstaltungstag sind ab 6.30 Uhr Nachmeldungen im Gemeindesaal der Kirche am Markt möglich. Die Versorgungsstände an den Strecken übernehmen wieder die Partnervereine TSV Germania Ascheberg, Bosauer SV und ASV Dersau. Gesucht werden aber noch Streckenposten. „Es gab schon Teilnehmer, die ungewollt Marathon gelaufen sind“, erzählen Korth und Bischoff. Die sind falsch abgebogen... Wer helfen möchte, kann sich per Mail an info@lauf-festival-ploener-see.de oder an Marco Bischoff unter Tel. 0162/7373344 wenden.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

70 Kinder haben im Rahmen der Kinder-Musik-Freizeit in der Jugendfreizeitstätte Schloss Ascheberg das biblische Musical „Jesus gewinnt – Lazarus lebt“ einstudiert. Am Sonnabend, 3. August wird das biblische Singspiel in der Plöner Aula am Schiffsthal aufgeführt.

Dirk Schneider 02.08.2019

Schwedische Musik sorgt praktisch immer und überall für gute Laune – so auch am Freitagvormittag am Strand von Möltenort. Vor dem Kunstkiosk, in dem gerade Bilder der Schwedin Inger Lüttjohann ausgestellt sind, gab es stimmungsvolle Folklore zu hören.

Sibylle Haberstumpf 02.08.2019

Die Zeit für die Schwimmhalle Laboe läuft ab. Im September müsste das Meerwasserschwimmbad eigentlich schließen. Dann endet der Aufschub, den die Bürger in einem Entscheid erwirkt hatten. Doch Bürgermeister Heiko Voß hat andere Pläne, wie er im Interview ankündigt.

Frida Kammerer 02.08.2019