Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Ersatzdrehleiter aus Flensburg
Lokales Plön Ersatzdrehleiter aus Flensburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 10.07.2019
Von Dirk Schneider
Die Plöner Feuerwehrleute Hendrik Claus, Tim Graepel und Rüdiger Stramm freuen sich über die Ersatzdrehleiter der Flensburger Berufsfeuerwehr, mit der die Wehr die volle Einsatzbereitschaft wiederherstellen kann. Quelle: Dirk Schneider
Plön

Drei Wochen nach dem Verkehrsunfall des Drehleiterfahrzeugs meldete die Plöner Feuerwehr sich unter ihrem Rufnamen Florian Plön 80 bei der Leitstelle wieder vollständig einsatzbereit. Ermöglicht wird dies durch eine Leihgabe. Die Flensburger Berufsfeuerwehr hilft den Plöner Aktiven mit einer Ersatzdrehleiter aus. 

Die 23 Jahre alte Flensburger MAN-Drehleiter Typ DLK 23/12 fügt sich dank genormter Anschlüsse technisch in den Fuhrpark und das Gerätehaus ein. Die meisten der vorhandenen Anschlüsse wie die dauerhafte Stromversorgung, die beim Losfahren automatisch entriegeln, können genutzt werden. Optisch fällt das Fahrzeug allerdings aus dem Rahmen: Neben Flensburger Stadtwappen und Schriftzug weist vor allem die Farbe auf die fremde Herkunft her. Das unübersehbare Auto leuchtet nicht in der typischen feuerwehrroten, sondern einer signalorangen Lackierung.

Begeistert von der Hilfsbereitschaft und dem Fahrzeug selbst

Plöns stellvertretender Wehrführer Rüdiger Stramm, der die Drehleiter am Dienstag mit Tim Graepel und Hendrik Claus aus Flensburg abgeholt hatte, zeigte sich nach der Einweisung begeistert von der Hilfsbereitschaft der Berufsfeuerwehr einerseits und dem Fahrzeug selbst andererseits. „Das Gerät ist für das Alter noch sehr gut in Schuss“, stellte Stramm fest. Ein weiterer Pluspunkt: Die Maschinisten hätten sich bei der Einweisung sofort zurechtgefunden, da die Technik der Drehleiter weitgehend dem eigenen System entspreche, so Stramm. Lediglich ein Bedienhebel sitze auf einer anderen Seite. „Was wir mit links machen, machen die Flensburger mit rechts und umgekehrt“, sagt Stramm. 

Eingefädelt wurde die unbürokratische Ersatzbeschaffung von Kreiswehrführer Manfred Stender. Als klar gewesen sei, dass die Plöner Drehleiter etwas länger aus der Alarmbereitschaft herausfallen werde, habe dieser das Plöner Problem im Landesverband bekannt gemacht. „Die Flensburger Berufswehr hat sich daraufhin bei uns gemeldet und uns ihre Ersatzdrehleiter angeboten – und das sogar kostenfrei“, so Stramm. Normalerweise haben Wehren keine zweiten und dritten Drehleitern im Fuhrpark. „Diese wird zeitweise an die Landesfeuerwehrschule zu Ausbildungszwecken ausgeliehen“, so Stramm. Aufgrund der aktuellen Ferienzeit werde sie dort nicht benötigt. Aber auch falls die Reparatur des Plöner Fahrzeugs länger dauern sollte, bliebe der Ersatz vor Ort, um die volle Einsatzbereitschaft zu gewährleisten.

Kollision mit einem Pkw

Zum Hintergrund: Während einer Einsatzfahrt kollidierte der Drehleiterwagen mit einem Pkw, der im Stau vor der Unfallstelle wenden wollte. Durch Zusammenprall und Ausweichmanöver rutschte das Feuerwehrfahrzeug in den Straßengraben und stürzte auf die Seite. Alle Beteiligten kamen mit dem Schreck beziehungsweise leichten Schocks davon. Die Drehleiter musste mit einem Schwerlastkran auf die Fahrbahn gehoben werden. Das beschädigte Fahrgestell wurde soweit instand gesetzt, dass das Auto am Dienstag auf den eigenen Rädern rollend ins Werk nach Karlsruhe überführt werden konnte. Dort sollen auch Drehkranz und Leiterwerk sowie die gesamte Hydraulik auf Beschädigungen untersucht sowie ein Gutachten erstellt werden.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Erneut hat es einen Angriff auf die Naturgruppe der Mönkeberger Kita „Die Eichhörnchen“ gegeben. Erst in der vergangenen Woche wurde nach mehreren Vandalismus-Vorfällen der Bauwagen eingeweiht. Jetzt wurden Scheiben eingeschlagen und das Außengelände zerstört. Kinder und Erzieher sind geschockt.

Nadine Schättler 10.07.2019

Wenn eine Straße erneuert wird, an der bebaute Grundstücke liegen, müssen die Anlieger einen Teil der Bauarbeiten bezahlen. Straßenausbaubeiträge erregen regelmäßig die Gemüter der Hausbesitzer. In Lütjenburg gründete sich eine Bürgerinitiative, die die Abgabe in der Stadt abschaffen will.

Hans-Jürgen Schekahn 10.07.2019

Hunderte von Rockern werden beim Treffen der Skymessenger von Freitag bis Sonntag, 12.bis 14. Juli 2019, in Rastorf erwartet - allerdings nicht auf dem bei Bikern beliebten Parkplatz am Rastorfer Kreuz, sondern auf einer Privatfläche. Die Polizei erklärt den Bereich zum gefährlichen Ort.

Silke Rönnau 10.07.2019