Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Plöner Heimatkunde anno 1900
Lokales Plön Plöner Heimatkunde anno 1900
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 22.06.2018
Von Anja Rüstmann
Foto: Das Kreismuseum zeigt ab 26. Juni eine Sonderausstellung über Johannes Christian Kinder, der von 1879 bis 1909 Bürgermeister in Plön war und sich sehr als Heimatforscher engagierte.
Das Kreismuseum zeigt ab 26. Juni eine Sonderausstellung über Johannes Christian Kinder, der von 1879 bis 1909 Bürgermeister in Plön war und sich sehr als Heimatforscher engagierte. Quelle: hfr
Anzeige
Plön

Große Teile des ersten Ehrenbürgers der Stadt Plön befinden sich im Museumsarchiv.  „Sein Schreibtisch, der im Frühjahr aus Familienbesitz in unsere Sammlung gekommen ist und an dem er viele seiner Schriften verfasst hat, bildet den Kern der Sonderausstellung“, sagt Museumsleiterin Julia Meyer. Und natürlich geht es um sein umfangreiches Werk.

Kinder interessierte sich sehr für Heimatgeschichte. Plön hatte er bereits als 14-Jähriger kennengelernt. 1843 war er in Lunden (Dithmarschen) geboren, von 1857 bis 1861 ging er aber auf eigenen Wunsch auf die Plöner Gelehrtenschule. Nach seiner Reifeprüfung studierte er Rechtswissenschaften in Heidelberg und Kiel. Als 36-Jähriger kam er zurück nach Plön – als Bürgermeister.

Er tauchte in die Historie der Stadt ein. Ab 1880 schrieb er Aufsätze für Zeitungen, für die er viele archivalische Quellen nutzte. 1881 veröffentlichte er ein Urkundenbuch, für das er Plöner Urkunden und Akten gesammelt hatte und mit Kommentaren versah. Seine „Beiträge zur Stadtgeschichte“ erschienen 1904. Darin erläutert er die Geschichte einzelner Häuser und Örtlichkeiten der Stadt, schrieb aber auch über Hexentanzplätze, Plöner Haus- und Heilmittel und zitiert Witterungsbedingungen (am Ende des 18. Jahrhunderts).

Kinder unterstützte aber auch die Kultur, die Gewerbetreibenden und den Tourismus. Innerhalb weniger Jahre konnte er die Stadt finanziell sanieren. Durch seine Initiative entstanden mehrere Bildungseinrichtungen, wie das Plöner Gymnasium, die Prinzenschule im Schlosspark, die Warteschule am Kannegießerberg, das Alumnat und die Mädchenschule in der Rodomstorstraße sowie die Biologische Station zur Erforschung der Süßwasserseen, das spätere Max-Planck-Institut. Bürgermeister Kinder gab ein Elektrizitätswerk, 1884 ein Gebäude für die Sparkasse und 1898 die Erweiterung des städtischen Krankenhauses in Auftrag. Johannes Christian Kinder starb am 23. August 1914 in Plön.

Zur Ausstellungseröffnung am Dienstag um 19.30 Uhr wird Christian Kiel als ein Nachfahre sprechen, Konzertflötistin Vida Koebcke umrahmt die Veranstaltung musikalisch. Der Eintritt ist an diesem Abend frei, Spenden sind aber willkommen. Die Sonderausstellung ist im Kreismuseum bis zum 9. Dezember zu sehen.

Plön Schützenverein Wankendorf - Feier mit spezieller Getränkemischung
Sven Tietgen 22.06.2018
Nadine Schättler 22.06.2018
Silke Rönnau 21.06.2018