Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Wilderer sägten Hirsch den Kopf ab
Lokales Plön Wilderer sägten Hirsch den Kopf ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:46 18.09.2018
Unbekannte haben einem Hirsch den Kopf abgetrennt. Das Tier war bei einem Verkehrsunfall gestorben. Quelle: Wildpark Eekholt (Symbolfoto)
Anzeige
Rastorfer Passau

 Der Hirsch war laut Polizei am Freitag bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 202 zwischen Rastorfer Passau und Wittenbergerpassau ums Leben gekommen. Noch bevor der zuständige Jagdausübungsberechtigte den toten Hirsch abholen konnte, hatten Unbekannten den Kopf samt Geweih fachmännisch abgetrennt.

  Die Beamten der Preetzer Polizeistation haben die Ermittlungen wegen Jagdwilderei aufgenommen und suchen nach Zeugen, die im Zeitraum zwischen Freitag- und Sonntagmorgen entsprechende Beobachtungen an der Bundesstraße gemacht haben. Auch Personen, denen ein präparierter Hirschkopf oder Geweih angeboten wird, sollten sich unter Tel. 04342 / 10 770 bei der Polizei melden.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus dem Kreis Plön.

Von KN

Nicht nur Pferdefreunde kamen beim Tag des Pferdes am Sonntag auf dem Reit- und Turnierplatz des Reitervereins Westwalddistrikt im Ortsteil Bormsdorf auf ihre Kosten. Auch Fans alter Landmaschinen, Trecker, Motorräder oder Autos hatten ihren Spaß.

Anne Gothsch 17.09.2018

Auf die Frage, ob es eine Wiederholung für „Platt in Plön“ gibt, braucht Rüdiger Behrens keine lange Bedenkzeit: „definitiv ja.“ Der Öllermann der Nedderdüütschen Gill zeigte sich zufrieden mit der Premiere am Wochenende.

Hans-Jürgen Schekahn 19.10.2018
Plön Sportgala in Heikendorf - Turnerinnen im Rampenlicht

Nicht nur die Fußballer sind in Heikendorf erfolgreich. Wie hoch das Niveau der Leistungsturnerinnen und anderer Sportler im Heikendorfer Sportverein ist, zeigte am Sonnabend die fünfte Sportgala in der Gemeinde-Sporthalle mit einem bunten Programm, an dem sich auch befreundete Vereine beteiligten.

Nadine Schättler 16.09.2018