Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Opel Jessen in neuer Hand
Lokales Plön Opel Jessen in neuer Hand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:07 02.01.2017
Arne und Hartmut Joswig (von rechts) haben Opel Jessen in Preetz von Henning Jessen übernommen. Bürgermeister Björn Demmin freut sich, dass es an diesem Standort weitergeht. Quelle: Silke Rönnau
Anzeige
Preetz

Im Juli 1917 übernehmen Heinrich und Ingwer Jessen einen ehemaligen Schlossereibetrieb in der Klosterstraße in Preetz und bauen eine Autowerkstatt und eine Elektrofirma auf. 1924 erwerben beide ihre Fahrlehrerscheine und gründen auch eine Fahrschule. Erst 1956 teilt sich der Betrieb auf: in Gebrüder Jessen Kraftfahrzeuge und Elektro-Jessen. Drei Jahre später wird der zweite Standort an der Kieler Straße eröffnet, in der Klosterstraße konzentriert sich der Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen. Heinrichs Sohn Herbert übernimmt das Steuer nach dem Tod seiner Eltern.

 Als er 1971 stirbt, tritt sein Sohn Henning in seine Fußstapfen. „Ich habe als Schüler schon mitgearbeitet und bin hier reingewachsen“, erzählt der 72-Jährige. Für ihn sei nie etwas anderes in Frage gekommen. Er lernte Kfz-Mechaniker und Kaufmann, von seinen 54 Berufsjahren verbrachte er 47 in Preetz. „Es hat mir vom ersten bis zum letzten Tag immer Spaß gemacht“, betont er. In der Übergangszeit werde er den neuen Eigentümern Arne und Hartmut Joswig noch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Er gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge, gesteht er. Der Abschied falle ihm zwar schwer, doch zwei wichtige Punkte seien erfüllt: „Der Betrieb wird fortgeführt, und alle zwölf Mitarbeiter werden mit übernommen.“ Sämtliche Angestellten hätten hier bereits gelernt.

Anzeige

 „100 Jahre – da gibt es in Deutschland nur ganz wenige, die das schaffen“, freut sich Arne Joswig, Geschäftsführer der Lensch und Bleck GmbH, auf das Jubiläumsjahr. Das Autohaus sei ein in der Region sehr verwurzeltes Unternehmen. „Wir haben Lust, das weiterzuführen.“ Dafür ist eine Modernisierung geplant. Die beiden Standorte sollen auf der 4300 Quadratmeter großen Fläche an der Kieler Straße in einem eingeschossigen Neubau mit Servicebereich, Lager und Fahrzeugen zusammengezogen werden, der möglichst noch dieses Jahres eröffnet werden soll. Dazu komme die Vernetzung im Internet mit den anderen knapp zehn Standorten. „Damit haben die Kunden Zugriff auf rund 600 Fahrzeuge in unserem Bestand.“ Das ausgesuchte Auto sei dann spätestens am nächsten Tag vor Ort. Bei den Zulassungszahlen in Preetz sei Opel wie auch in Neumünster die Nummer eins.

 Arne und Hartmut Joswig hatten 1995 das Autohaus Lensch übernommen. 2006 kam es zum Zusammenschluss mit Opel Bleck zur Lensch & Bleck-Gruppe. Seit Sommer 2013 gehört auch das Autohaus Fröhling in Bad Bramstedt dazu und ergänzt die Fahrzeugpalette mit der Marke Ford. Rund 135 Mitarbeiter erfüllen in den Verkaufshäusern in Neumünster, Bad Bramstedt, Hamburg-Winterhude und ab sofort auch in Preetz die Wünsche der Kunden. Mittlerweile vertritt die Gruppe neben Opel und Ford auch die Marke Kia und ist für den Service von Smart, Chevrolet und Saaub autorisiert. „Wir sind so ausgerichtet, dass wir jedes Auto reparieren können“, so Arne Joswig.

 Über die Übernahme freut sich auch der Preetzer Bürgermeister Björn Demmin. „Für Preetz als Wirtschaftsstandort ist es Gold wert, dass es hier weitergeht.“

Mit einem der größten Fackelumzüge Schleswig-Holsteins begrüßten an die 3000 Menschen an der Hohwachter Bucht am Sonntag das neue Jahr.

Hans-Jürgen Schekahn 01.01.2017

Die meisten guten Vorsätze starten am Neujahrstag, um wenige Tage oder Wochen später wieder zu verpuffen. Der Lauftreff des TSV Germania Ascheberg schafft es seit dem Jahrtausendwechsel, die positive Energie zu erhalten.

Dirk Schneider 31.12.2016

Zwei neue hauptamtliche Bürgermeister werden im neuen Jahr im Kreis Plön ihr Amt antreten: Gerd Radisch am 1. Januar in Schönkirchen, Lars Winter zwei Monate später, am 1. März, in Plön. Beim Bleigießen in der Plöner KN-Redaktion warfen die beiden einen Blick in die Zukunft.

KN-online (Kieler Nachrichten) 31.12.2016