Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön "Unerhörte" Nacht an historischen Orgeln
Lokales Plön "Unerhörte" Nacht an historischen Orgeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 16.07.2019
Von Silke Rönnau
Priörin Erika von Bülow (links) sowie die Organisten Gabriele Schenkel und Roman Reichel freuen sich auf die Nacht der historischen Orgeln in der Klosterkirche Preetz und der St.-Katharinen-Kirche Probsteierhagen. Quelle: Silke Rönnau
Preetz

Das erste Konzert in der langen Orgelnacht unter dem Motto „unerhört“ beginnt um 19 Uhr in der Klosterkirche (ab 18.30 Uhr Sektausschank und Einlass). „Das, was wir machen, ist wirklich unerhört, weil es vorher noch nie zu hören war und auch danach nie wieder so erklingt“, erzählt Gabriele Schenkel, die zusammen mit der Münchnerin Andrea Gegner improvisieren will.

Wie bei Jazzimprovisationen starte sie ohne Noten und spiele intuitiv, während Andrea Gegner ihre selbst verfassten Gedichte singe. „Wir fangen einfach an und lassen uns treiben“, sagt Gabriele Schenkel, die auch schon mal auf Jamaika Orgelunterricht gibt.

Die Köster-Schütze-Busch-Orgel im Kloster habe einen ganz besonderen Klang, schwärmt sie. Viele Teile des Hauptwerks, das früher unten im Altarraum stand, seien noch original aus dem Jahr 1573. Als die Orgel dann auf die Empore gebracht worden sei, habe Daniel Busch die Pfeifen dazu gebaut, die wie Metall aussehen, aber aus Holz gefertigt sind, erzählt sie.

Die Orgel liegt um einen ganzen Ton höher

Eine besondere Herausforderung für die Organisten liege darin, dass die Orgel um einen ganzen Ton höher liegt. „Sowohl bei Gemeindegesang als auch bei Konzerten mit Solisten muss man transponieren.“

Nach dem Konzert in Preetz folgt die Fortsetzung ab 21 Uhr in der St.-Katharinen-Kirche in Probsteierhagen. Einlas ist ab 20.30 Uhr. Kirchenmusiker Roman Reichel spielt an der Wiese-Orgel Werke von Johann Sebastian Bach und Komponisten von der Romantik bis Moderne, die sich mit Bach beschäftigt haben. Dazu gehören Max Reger, Helmut Barbe und Margaretha Christina de Jong.

Probsteier Häppchen und Orgelwein in der Pause

Nach der Pause, zu der wieder Probsteier Häppchen und Orgelwein gereicht werden, gestaltet Reichel das Programm mit Jürgen Stieghorst, ehemaliger Piccolo-Flötist im Philharmonischen Orchester Kiel, und wechselt an die Truhenorgel, da die Barockorgel wegen ihrer ebenfalls höheren Lage um einen dreiviertel Ton nicht mit modernen Instrumenten harmoniert. Dazu will er mit einem Keyboard auch elektronische Töne einsetzen. „Ich möchte hier und da besondere Klangtupfer setzen“, kündigt Reichel an, der seine Orgel auch gerne bei Führungen vorstellt.

Gespielt werden Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Maurice Ravel, Théodore Dubois und Alexandre Guilmant. Dazu kommt das Werk „Trois Mouvements“ von Zsolt Gárdonyi (*1946). „Das ist ein toller Komponist aus Ungarn“, schwärmt Reichel, der das Programm als „ungemein spannend“ bezeichnet. Gegen 23 Uhr soll die lange Orgelnacht ausklingen.

Einzelkarten für 12 Euro oder Kombikarten für 20 Euro gibt es im Vorverkauf im Kirchenbüro Probsteierhagen, in der Klosterverwaltung Preetz und in der Buchhandlung am Markt in Preetz sowie an der Abendkasse.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Die wohl größte Konzertreihe ihrer Art in der Region legte einen fulminanten Start hin. Knapp 400 Zuhörer kamen zum Auftakt der 16. Hohwachter Boogie-, Blues- und Folknächte in den Kurpark. Sängerin Bonita und The Blues Shacks sorgten dafür, dass den Gästen bei kühler Witterung innerlich warm wurde.

Hans-Jürgen Schekahn 16.07.2019

Die Tage für das seit mehr als zehn Jahren leer stehende „Haus am Meer“ in Heikendorf sind wohl gezählt. Die Gemeinde rechnet nach der Sommerpause mit einem Satzungsbeschluss, der den Weg für einen Abriss der Ruine frei macht. Hier sollen 15 Ferienwohnungen entstehen.

Nadine Schättler 16.07.2019
Plön Kontrolle in Heikendorf - 80 Verstöße in 75 Minuten

Bei einer Kontrolle in Heikendorf hat die Polizei am Dienstagmittag innerhalb von 75 Minuten 80 Verstöße festgestellt. "Zahlreiche Verkehrsteilnehmer missachteten leider die Stoppschilder", teilten die Beamten mit. Auffällig: Viele ortsansässige Autofahrer hätten sich regelwidrig verhalten.

KN-online (Kieler Nachrichten) 16.07.2019