Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Richtfest für die Rettungswache
Lokales Plön Richtfest für die Rettungswache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 21.03.2019
Von Anne Gothsch
Richtfest für die neue Rettungswache des Kreises Plön, die mit einem Investitionsvolumen von rund 4,2 Millionen neben der Feuerwehrtechnischen Zentrale am Dänenkamp in Preetz entsteht. Quelle: Anne Gothsch
Preetz

Der Bau mit einem Investitionsvolumen von etwa 4,2 Millionen Euro bildet damit die zweite wichtige Einheit für einen zentralen Standort für Rettungs-, Hilfs- und Notfalldienste, denn auch das THW Preetz soll mittelfristig dorthin umziehen.

Neue Rettungswache kann 40.000 Menschen versorgen

Landrätin Stephanie Ladwig bezeichnete den Neubau als „ein Sinnbild dafür wie wichtig uns im Kreis Plön die rettungsdienstliche Versorgung der Bevölkerung ist“. Rund 40.000 Menschen könne die neue Rettungswache vom neuen Standort aus künftig versorgen. Die dafür zuständigen Mitarbeiter fänden nun endlich vernünftige Rahmenbedingungen für ihre extrem verantwortungsvolle und stressige Arbeit, die am alten Standort neben der Klinik Preetz schon lange nicht mehr gegeben waren.

Der Baukörper, der unter anderem Platz für Schulungs-, Bereitschaft- und Ruheräume sowie eine Fahrzeughalle mit separatem Wasch- und Desinfektionsbereich biete, ist bei Bedarf erweiterbar und kann sogar aufgestockt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Plön Jubiläum in Schönberg - SPD-Ortsverein wird 100

Der Schönberger Ortsverein wird 100 Jahre alt. In der Parteigeschichte gibt es einige denkwürdige Anekdoten, aber an eines kann sich keiner erinnern: Streit. 26 Jahre ohne Pause haben die SPDler den Bürgermeister gestellt und auch Peter Kokocinski schaffte es mit Hilfe der Sozialdemokraten ins Amt.

Frida Kammerer 20.03.2019
Plön Schill-Kaserne Lütjenburg - Abriss der Soldatenunterkünfte beginnt

Bagger haben am Mittwoch damit begonnen, die acht großen Mannschaftsunterkünfte der früheren Schill-Kaserne abzureißen. Rund 50.000 Tonnen Schutt fallen an. 40 bis 45 Grundstücke für Häuslebauer und Firmen entstehen in dem neuen Stadtteil.

Hans-Jürgen Schekahn 20.03.2019

Am Dienstag ist erneut eine Fliegerbombe im geplanten Schwentinentaler Gewerbegebiet Dreikronen gefunden werden. Die Entschärfung wird Donnerstagnachmittag stattfinden. Die Bundesstraße 76 ist nicht betroffen und bleibt frei befahrbar.

KN-online (Kieler Nachrichten) 20.03.2019