Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Zukunft der Schulen am Hufenweg unklar
Lokales Plön Zukunft der Schulen am Hufenweg unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 28.01.2019
Von Silke Rönnau
Schon wieder wurde über die Zukunft der Schulen am Hufenweg (ehemalige Wilhelminenschule), die mittlerweile Außenstellen einer Grund- und einer Gemeinschaftsschule und das Förderzentrums beherbergen, debattiert. Quelle: Anne Gothsch
Anzeige
Preetz

Nur zehn bis zwölf Anmeldungen liegen zurzeit für die Außenstelle der Friedrich-Ebert-Schule am Standort Hufenweg vor. „Dabei sind wir super toll ausgestattet“, verwies Schulleiterin Anna Wollenberg in der Sitzung des Ausschusses Kinder, Jugend, Schule, Soziales, Gleichstellung (KJSSG) auf die Mensa, die kostenfreie Nachmittagsbetreuung und die neue Haltestelle für den Bus.

Gerburgis Ecke, Schulleiterin des Förderzentrums, fügte hinzu, dass im kommenden Jahr eine neue Sonderschulverordnung komme und es durchaus sein könne, dass das Förderzentrum mehr Platz benötige. 

Anzeige

Mehr Werbung für Grundschulstandort

CDU und BGP schlugen in einem gemeinsamen Antrag unter Punkt eins Gespräche mit der Schulleitung der Friedrich-Ebert-Schule über Maßnahmen vor, die die Anmeldezahlen am Hufenweg verbessern könnten. Dieser Punkt wurde einstimmig angenommen.

Fünfte bis zehnte Klasse am Hufenweg?

Erst im Oktober hatte der KJSSG beschlossen, unter Einbeziehung aktueller Schülerzahlen und eines aktuellen Raumkonzepts einen Anbau für die Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule (THG), die derzeit zehnte Klassen an den Standort Hufenweg ausgelagert hat, zu konzipieren. Nun forderten CDU und BGP im zweiten Punkt ihres Antrags zunächst weitere Gespräche mit der THG-Schulleitung, um den Standort am Hufenweg „zu einem festen Bestandteil des schulischen Lebens“ werden zu lassen. Thematisiert werden sollte dabei auch eine zweizügige Unterrichtsgestaltung am Hufenweg, durchgängig von der fünften bis zur zehnten Klasse. Dritter Punkt: Die Ergebnisse sollten dem Ausschuss vorgestellt und ein Raumkonzept für einen Anbau bis dahin ausgesetzt werden.

Finanzkalkulation für einen Anbau

In der Sitzung selbst legte die CDU wieder eine Änderung vor, es gab kontroverse Diskussionen um einzelne Formulierungen, bis der Büroleitende Beamte Sven Wilke ungehalten reagierte: Es sei vernünftiger, die Anträge schriftlich vorzulegen – man steige ja kaum noch durch. Letztlich wurde der Antrag von Michael Howe (FDP) angenommen, Gespräche zu führen und gleichzeitig eine Finanzkalkulation für einen Anbau zu erstellen.

Plön Fußball - Verbandsliga - Dobersdorfer SV mit positiver Bilanz
Jan-Claas Harder 28.01.2019
Nadine Schättler 28.01.2019
Plön Fußball - Landesliga - HSV 16 verlängert mit Trainerteam
Jan-Claas Harder 28.01.2019