Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Preetzer Ärztehaus und Klinik Seite an Seite
Lokales Plön Preetzer Ärztehaus und Klinik Seite an Seite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 27.11.2009

Nach 18 Monaten Bauzeit wurde es gestern offiziell eingeweiht.

Das viergeschossige Gebäude schließt sich nahtlos an die Klinik an, die Haupteingänge liegen nur wenige Meter auseinander. Die direkte räumliche Anbindung niedergelassener Fachärzte, die sich dort eingemietet haben, soll „die Zusammenarbeit zwischen ambulantem und stationärem Bereich“ noch weiter verbessern, sagte Landrat Volkram Gebel als Aufsichtsratsvorsitzender der kreiseigenen gemeinnützigen Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen des Kreises Plön GmbH. Sie ist Träger des Ärztehauses und der Klinik.

Auf die wachsende Bedeutung von „Konzentration und Vernetzung“ wies auch Geschäftsführer und Klinik-Verwaltungsleiter Hermann Bölting hin. Er nannte einige Zahlen zu der neuen Einrichtung, die etwas größer geworden ist als ursprünglich geplant: 2,1 Millionen Euro Baukosten, 1200 Quadratmeter Nutzfläche, „belegt“ von fünf Arztpraxen und einer Institutsambulanz mit insgesamt neun Ärzten mit rund 20 Mitarbeitern sowie den zehn Hebammen der Klinik. Architekt Carlos Göttsch aus Heikendorf steuerte weitere Zahlen bei: 106 Räume und rund 6000 Kubikmeter umbauter Raum.

Im Erdgeschoss ist Dr. Frank Schubert ansässig, Facharzt für radiologische Diagnostik. Im ersten Geschoss befindet sich die Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe von Dr. Ruth Pfau, und in den nächsten Wochen werden dort auch die Urologen Dr. Bleick Bleicken und Dr. Peter Engel einziehen. Im zweiten Geschoss sind die Hebammen und die psychiatrisch-psychotherapeutische Institutsambulanz der Ameos-Gruppe ansässig. Dazu gibt es einen allgemeinen Schulungs- und Besprechungsraum.

Für Anfang 2010, wenn alle Praxen im Ärztehaus ihren Betrieb aufgenommen haben, ist ein Tag der offenen Tür geplant, kündigte Bölting an.

Plön Rechtliche Schritte gegen Bismarck-Biografie Buch vorerst nicht mehr im Handel

Die scharfen Worte haben Konsequenzen. Die Autobiografie „Von Pommern nach Plön“ des früheren Landrates Wolf-Rüdiger von Bismarck ist vorerst aus dem Buchhandel genommen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Werner Kalinka sieht durch zwei Passagen in dem Buch seine Persönlichkeitsrechte verletzt und hat einen Rechtsanwalt eingeschaltet.

27.11.2009

Plön/Kiel - Im Zuge staatsanwaltlicher Ermittlungen im Zusammenhang mit der Beauftragten-Zeit (Frühjahr 2008) in der Stadt Schwentinental hat die Staatsanwaltschaft Kiel auch bei der Kommunalaufsicht im Plöner Kreishaus nach Beweisen gesucht.

27.11.2009
Plön Interessengemeinschaft attraktive Fördeschifffahrt - Moderner Werbeauftritt als Semesterarbeit geplant Interessengemeinschaft attraktive Fördeschifffahrt auf Ideensuche: So geht's vom Hinterzimmer auf die große Bühne

Im Moment sitzen sie (noch) im Hinterzimmer des Heikendorfer Restaurants „Witt Huus“ - alle 14 Tage. Aber sie arbeiten an Ideen für große öffentliche Auftritte.

27.11.2009