Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Trachten. Möbel und Keramik
Lokales Plön Trachten. Möbel und Keramik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 25.05.2018
Von Thomas Christiansen
Foto: Die zum Teil selbstgenähten Trachten von Christian Lantau kommen nach der Umgestaltung des Kulturraums noch besser zur Geltung. Die Abseiten werden durch LED-Lampen indirekt beleuchtet.
Die zum Teil selbstgenähten Trachten von Christian Lantau kommen nach der Umgestaltung des Kulturraums noch besser zur Geltung. Die Abseiten werden durch LED-Lampen indirekt beleuchtet. Quelle: Thomas Christiansen
Anzeige
Schönberg

Dort werden jetzt Trachten zusammen mit Möbeln und Keramik ausgestellt, um die gesamte Wohnsituation darzustellen. Dahinter stecke die Idee, die Präsentation des Kulturraums Probstei neu zu gestalten, erklärte Museumsleiterin Renate Sommerfeld. Die zum Teil von Christian Lantau selbst genähten Trachten kommen jetzt besser zur Geltung. Lantau hatte außerdem ein dazu passendes Küchenregal von 1850 gefunden, das von einem Tischler aufgearbeitet wurde. Im Regal stehen Teile der Keramiksammlung, die durch Spenden von Hanna Kempfert ergänzt werden konnte.

Bei der Neugestaltung geholfen haben unter anderem Karin Biskup und Hartwig Blachewitz, der zum Beispiel auch die Böden abgeschliffen hat. Der Bauhof der Gemeinde hatte zuvor die störenden Heizkörper ausgebaut. Durch neue LED-Lampen sind auch die Abseiten jetzt indirekt beleuchtet.

„Das ist wunderschön geworden“, lobte der Vorsitzende des Vereins Probsteier Heimatmuseum, Hans Hermann Malchau, die Neugestaltung dieses Teils im Haupthaus des Museums auf der Jahresversammlung des Vereins. Als wichtigste Neuerung im vergangenen Jahr nannte Malchau die barrierefreie Pflasterung der Wege: „Die Leute sind begeistert.“ Unter den Ausstellungen und Veranstaltungen hob er besonders die Sonderausstellung zur Kindheit in der Nachkriegszeit, zu der es ein umfangreiches Begleitprogramm gab, hervor, die „sehr viel Anklang“ gefunden habe. Für 2018 hofft er, dass der lange geplante 24 Quadratmeter große Anbau am Walter-Muhs-Haus nun bald verwirklicht werden kann. Er soll auch als Lagerraum für Mobiliar dienen.

Hans-Jürgen Schekahn 25.05.2018
25.05.2018
25.05.2018