Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Neue Kita startet im August 2020
Lokales Plön Neue Kita startet im August 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 22.10.2019
Von Silke Rönnau
Bürgermeister Björn Demmin und die Mädchen und Jungen des Kindergartens Rasselbande in Preetz freuen sich, dass über dem Neubau die Richtkrone weht. Quelle: Silke Rönnau
Preetz

Gespannt verfolgten die Mädchen und Jungen aus der bestehenden Kita Rasselbande am Ragniter Ring den Richtspruch von Malte Petersen vom Bauunternehmen Boysen. Viele von ihnen werden im kommenden Jahr in den Neubau einziehen, der aus zwei Teilen besteht, die über eine Brücke miteinander verbunden sind.

In dem einen Gebäude wird der Kindergarten untergebracht, das andere wird als Mensa gemeinsam mit den Schülern der benachbarten Friedrich-Ebert-Schule genutzt. „Das ist eine Win-win-Situation“, freute sich Demmin

Genutzt werden auch die Überkapazitäten der Heizungsanlage in der Schule. Die Leitungen seien bereits verlegt worden, informierte der Bürgermeister.

Arbeiten haben im Mai begonnen

Die Arbeiten für das etwas versteckt liegende Gebäude haben im Mai begonnen. „Es wächst und wächst – mehr als die Hälfte der Strecke sind wir schon gegangen“, so Demmin.

Die Einweihung sei zum Start des neuen Kita-Jahres im August 2020 geplant. Ob der Name Rasselbande bleibe, sei noch nicht sicher. „Das dürfen die Kinder entscheiden.“ 

95 Prozent der Kita bestehen aus Holz

95 Prozent des Neubaus bestehen aus nachhaltigen Rohstoffen, sie werden in Holzständerbauweise errichtet, erläuterte Architekt Mario Neu. Das sei eine besondere Herausforderung beim Brandschutz. Beide Gebäudeteile sollen ein Gründach erhalten und die Außengestaltung naturnah erfolgen.

Auf einer Gesamtfläche von 1800 Quadratmetern könnten bis zu 120 Kinder betreut werden. 230 Plätze biete die Mensa. 

Die ersten Planungen für das Projekt hätten 2017 mit der Aufstellung des Bebauungsplans begonnen, so Neu. Im April 2018 sei der Bauantrag gestellt worden.

Bauboom sorgte für Kostensteigerung

Die Ausschreibung erfolgte im Januar 2019. Man habe gehofft, dass zu Jahresbeginn die Preise etwas sinken, aber das habe sich nicht erfüllt. Angesichts des allgemeinen Baubooms und der damit einhergehenden Kostensteigerungen musste für die 20-prozentige Erhöhung ein Nachtragshaushalt beschlossen werden.

„Für unsere Stadt ist das ein gewaltiges Projekt“, betonte Demmin. „Die Kita-Reform ist sehr schön auf dem Papier, aber für die Kommunen wird es nicht einfacher.“ Diese sollten für die Qualitätssteigerung auch mehr Personal vorhalten, was wiederum für eine angespannte Haushaltssituation sorge.

Fünf Regel- und eine Krippengruppe entstünden am Ragniter Ring. Der Bedarf an Kindergartenplätzen sei nach wie vor groß. Preetz habe derzeit 496 Ü3- und 55 Krippenplätze. 120 Kinder würden durch Tagesmütter und -väter betreut. 

Alte Kita wird Mitte 2020 abgerissen

Die alte Kita soll Mitte kommenden Jahres abgerissen werden. Das Gebäude ist marode. 2016 wurde der damals noch vom DRK betriebene Kindergarten kurzzeitig geschlossen, nachdem es durch die Decke getropft hatte und der Verdacht auf PCP-Belastung bestand.

Auf dem Grundstück plane die Wankendorfer Baugenossenschaft ein Mehrfamilienhaus mit günstigen Wohnungen, so Demmin

Nur drei Plöner Teams waren am Wochenende in der Kreisliga Plön im Einsatz. Der SV Fortuna Bösdorf erlitt beim Tabellenzweiten Eutin 08 II eine 0:4-Niederlage und verharrt mit drei Punkten Abstand zur Abstiegszone auf Rang 13. Dagegen landete die SG Kühren einen 4:1-Sieg gegen den TuS Garbek.

Michael Felke 22.10.2019

Licht und Schatten gab es für die beiden Plöner Vertreter in der Frauenfußball-Oberliga. Während der TSV Klausdorf gegen Aufsteiger FC Kilia Kiel mit 5:0 die Oberhand behielt, geriet der SV Fortuna Bösdorf vor eigenem Publikum beim 0:6 gegen den TSV Russee unter die Räder.

Michael Felke 22.10.2019
Plön Kerzenscheune Krummbek Feuer und Flamme für Wachs

Es ist 20 Jahre her, dass die Kerzenscheune in Krummbek eröffnet wurde. Damals als ein Rettungsanker aus der Arbeitslosigkeit, heute ein Besuchermagnet mit bis zu 20.000 Besuchern in Jahr. Geschäftsführer Marco Seelmann und Detlef Armbrust treffen mit ihrem Angebot den Nerv von Alt und Jung.

Astrid Schmidt 22.10.2019