Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Hoffnung auf eine zweite Turnhalle
Lokales Plön Hoffnung auf eine zweite Turnhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 25.09.2019
Von Hans-Jürgen Schekahn
Die kleine Turnhalle im Schiffsthal wird abgerissen.Der Schulverband prüft, ob eine Halle in Leichtbauweise sie ersetzen kann.
Plön

Die Vorsitzenden der beiden großen Plöner Sportvereine trugen diese Idee in die Sitzung des Schulverbandes, Anja Kuhnt (Plön bewegt) und Dieter Wilhöft (TSV Plön). Sie berichteten von einem derartigen Gebäude im Kreis Segeberg. Der Vorteil: Es wäre eine finanziell günstige Lösung.

Abriss kostet 350.000 Euro

Wie berichtet, schloss Schulverbandsvorsteher und der Plöner Bürgermeister Lars Winter die Turnhalle wegen akuter Einsturzgefahr. Die Dachkonstruktion war nicht so dimensioniert, wie sie hätte sein müssen. Ein Abriss und der Neubau einer Halle hätte den Verband zwischen vier und fünf Millionen Euro gekostet. Eine Sanierung der alten Turnhalle wäre nicht viel günstiger gewesen. Der Verband verwarf zunächst einen Neubau und die Sanierung und wollte nur abreißen. Die Kosten dafür liegen bei 350.000 Euro. Möglicherweise könnte die Fläche für eine Schulerweiterung genutzt werden.

Vereine arrangierten sich mit neuen Bedingungen

Die Schließung brachte Plöner Vereine in Bedrängnis. Sie mussten sich neue Orte für das Training suchen. Das ist ihnen zum großen Teil auch gelungen. „Plön bewegt“ und der TSV Plön verständigten sich auf geänderte Zeiten in der zweiten Sporthalle im Schiffsthal, die in drei Felder geteilt werden kann. Die Sportler müssen daher teilweise mit weniger Platz auskommen, haben aber weiterhin eine Trainingsmöglichkeit.

Können die alten Fundamente genutzt werden?

Die Verwaltung prüft nun, ob auf die Fundamente der alten Halle eine neue, einfache "Turnhalle light" gebaut werden kann. Vor allem aber, was es kostet. Ein Erhalt des Kellergeschosses würde vor allem den Musikzug Plön freuen. Der hatte sein Quartier dort erst kürzlich aufgeschlagen und in Eigenleistung ausgebaut und eingerichtet. Nach der Schließung mussten die Musiker ihre Unterkunft räumen. 

Es gibt schon 300 Anfragen für die geplanten Wohnungen am Schulredder in Heikendorf. Das Bauvorhaben sorgt einmal mehr für Ärger: Im Bauausschuss kritisiert die Bürgerinitiative, dass der Investor aus Kiel zu viele Wohnungen bauen will. Ein neues Gutachten soll die Verkehrssituation darstellen.

Sibylle Haberstumpf 25.09.2019

Die Gemeinden Heikendorf und Wendtorf erhalten für barriefreie Ausbauprojekte Zuschüsse vom Land Schleswig-Holstein. An Heikendorf gehen 87.500 Euro, Wendtorf bekommt 61.225,50 Euro aus dem Fonds für Barrierefreiheit.

Frida Kammerer 25.09.2019

Fortuna Bösdorf gibt in der Frauenfußball Oberliga eine 1:0-Führung gegen den FC Kilia Kiel aus der Hand. Bei der 1:2-Niederlage ließ die Bösdorfer Zweikampfführung zu wünschen übrig, wohl auch, weil viele Bösdorferinnen nach Erkrankungen noch nicht wieder ganz fit waren.

Michael Felke 25.09.2019