Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Bieterschlacht um Ostsee-Strandkörbe
Lokales Plön Bieterschlacht um Ostsee-Strandkörbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 12.05.2019
Von Astrid Schmidt
Vorbereitung für die Auktion: Ina Kähler aus Nettelsee macht die Sitzprobe, Henning Biss und Anett Wittenmoser-Kähler prüfen den Zustand. Quelle: Astrid Schmidt
Schönberg

Die brachte Auktionator Hauke Muhs kurzweilig und spannend unter den Hammer.

Sie kamen mit Kind und Kegel, aus Neumünster, dem ganzen Kreis Plön und natürlich aus der Probstei. Alle auf der Suche nach einem Strandkorb zum Schnäppchenpreis. Denn Jahr für Jahr rangieren die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes kurz vor Saisonbeginn die Strandkörbe aus, die bereits zehn bis zwölf Jahre auf dem Buckel haben. Noch sind sie zum Verschrotten zu gut, aber für die Vermietung an Urlaubsgäste nicht mehr gut genug, wie Dirk Rose vom Schönberger Bauhof sagte.

Kritische Begutachtung der Strandkörbe - aber mit Bieterlimit

Die Interessenten, die bereits lange vor der öffentlichen Besichtigung vor dem Tor des kommunalen Bauhofes im Schönberger Gewerbegebiet standen, nahmen die Körbe akribisch unter die Lupe, bevor sie sich in das Bieterverzeichnis eintrugen. Viele, wie unter anderem Henning Biss und Ina Kähler aus Nettelsee, hatten sich ein Limit gesetzt. "Mehr als 100 Euro wollten wir eigentlich nicht anlegen", sagten sie. Für Familie Becker aus Neumünster sollte es an diesem Tag ein Geschenk zum Muttertag für die Oma in Schellhorn werden. "Wir hoffen, dass wir einen guten Korb finden und auch den Zuschlag bekommen", sagte Falco Becker. Er prüften den Himmel, die Fußstützen, den Oberkorb auf Funktionsfähigkeit. Die Söhne Leander und Ansgar erhielten auch eine Aufgabe: Probesitzen. Bianca und Joachim Benthien aus Rantzau wollten sich ihren lange gehegten Wunsch erfüllen und in den gerade erworbenen Garten einen Strandkorb stellen. "Bis 150 Euro wollen wir gehen", verriet Joachim Benthien. Dabei waren auch "Wiederholungstäter", wie Ilse Göttsch aus Muxall. Sie habe bereits vor zwei Jahren einen guten Korb für 200 Euro ersteigert. "Und der hält immer noch", berichtete sie. Außerdem: "Ich finde die Versteigerung so spannend", verriet die Probsteierin. Sie hatte auch ihre Tochter Kristiane Göttsch mit ihrer Euphorie angesteckt. Sie erhielt dann auch für 160 Euro den Zuschlag für ihren Wunschkorb.

Zweite Chance für leer ausgegangene Bieter

Damit lag ihr Korb schon im oberen Preissegment, denn der günstigste Korb wechselte für 70 Euro, der teuerste für 200 Euro den Besitzer. Insgesamt konnte Auktionator Hauke Muhs mit einer witzig-unterhaltsamen Versteigerung 5270 Euro in die Gemeindekasse spülen. Erstmals bekommen diejenigen, die kein Glück hatten, in diesem Jahr eine zweite Chance. Denn am 29. Juni gibt es eine weitere Auktion von 42 Körben. Die erste Ladung der 90 in diesem Jahr neu beschafften Strandkörbe stehen schon bereit. Sie werden nun noch mit einer Nummer versehen und dann am Strand aufgestellt.

Bürgermeister Peter Kokocinski zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. "Kunden kamen bis aus Hamburg, um ein Stück Ostseefeeling mit nach Hause zu nehmen", sagte er. Eine Idee kam seinem Stellvertreter Peter Ehlers angesichts der riesigen Resonanz: "Wir sollten uns im Ausschuss mal überlegen, wie wir diese Versteigerung zu einem Event machen können", so der CDU-Vertreter.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

37 Aussteller aus der Region nutzten die Möglichkeit bei der Plön-Schau 2019, ihre Betriebe, Unternehmen, Geschäfte und Dienstleistungen in einem etwas anderen Rahmen zu präsentieren. Die Besucher zeigten sich begeistert von dem bunten Angebot. Doch im Vorfeld gab es einige Schwierigkeiten.

Dirk Schneider 12.05.2019
Plön Ehrenamtsmesse Lütjenburg - Markt der Ideen

Gemeinnützig Aktive stellen sich der Herausforderung, Nachwuchs für sich zu gewinnen. „Ehrenamt ist cool“: Unter diesem Motto fand am Sonnabend zum ersten Mal der Markt der Ideen, die Ehrenamtsmesse in Lütjenburg, statt. 21 Vereine und Institutionen stellten sich rund ums Rathaus vor.

Johanna Ulrich 12.05.2019

Zum fünften Mal beteiligt sich Dersau an der bundesweiten „Woche der Sprache und des Lesens“ vom 18. bis 26. Mai. Zum Auftakt am Sonnabend, 18. Mai, können sich Besucher bei einem literarischen Rundgang im Eichholzwald von Gedichten auf Lkw-Planen inspirieren lassen.

Anne Gothsch 11.05.2019