Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Für Kirchenerhalt auf Wachstumskurs
Lokales Plön Für Kirchenerhalt auf Wachstumskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:30 04.11.2019
Von Astrid Schmidt
Antje Klein ist seit der Gründung 2011 die Vorsitzende des Fördervereins zum Erhalt der Schönberger Kirche. Als besonderes Projekt bietet der Verein "Kirchenuhren" an. Quelle: Astrid Schmidt
Schönberg

Dafür klappern die Mitglieder des Vorstandes in besonderer Weise. Sie sammeln Spenden, machen auf Veranstaltungen auf den Verein aufmerksam, nutzen jede Gelegenheit dafür. Unlängst hatten die Ehrenamtler ihren Stand im Rahmen des Landeserntedankfestes geöffnet, auch auf dem Weihnachtsmarkt oder auf anderen Veranstaltungen sind sie präsent. „Jeder von uns trägt etwas dazu bei“, berichtete Antje Klein. So hat beispielsweise Renate Thedens ihre Nähkunst in den Dienst des Vereins gestellt. In ihrer Nähstube entstehen Taschen, Dekorationen und Accessoires, die auf Märkten verkauft werden.

Eine besonders motivierende Erfahrung machten die Aktiven des Fördervereins: „Die Menschen sind emotional sehr mit der Kirche verbunden“, berichtete Klein weiter. Denn für viele sei die Kirche nicht nur das schönste kulturhistorisch bedeutsame Gebäude im Ort, sondern auch ein Hort der Besinnung, der Freude und der Trauer, den sie erhalten möchten. Das mache sich auch darin bemerkbar, dass Menschen aus den Dörfern des Kirchspiels bei Ereignissen wie Jubiläen, Geburtstagen oder Bestattungen dem Förderverein Spenden widmen.

Schönberg-Uhr mit Kirchenziegel

Ein besonderes Spenden-Projekt sind die Kirchenuhren. Eine Armbanduhr, erhältlich in Silber- oder Goldfarben, die eine ziselierte Abbildung der Kirche auf dem Ziffernblatt trägt. Der besondere Clou: Als Inlet ist ein Steinchen von den Originalziegeln der Kirche eingearbeitet, die im Zuge der Renovierung ausgetauscht worden waren. „Diese Uhren verkaufen wir für den guten Zweck. Der Erlös kommt dem Verein zugute“, berichtete Klein. Zur Armbanduhr dazu gibt es auch ein Zertifikat über die Echtheit des Steines. Erhältlich sind die Uhren bei Antje Klein direkt.

Seit 2011 konnten rund 165.000 Euro für die Sanierung des Gotteshauses zur Verfügung gestellt werden. Unterstützt wurden die Turmsanierung, die Erneuerung der Fenster und die Sanierung der elektrischen Anlage. Wofür in diesem Jahr das Geld verwendet werden soll, entscheiden die Mitglieder in ihrer Versammlung.

Breite Unterstützung für den Förderverein

Wenn Klein zurückblickt, ist sie sehr dankbar für die breite Unterstützung, die der Verein erfahren habe. Sie selbst, seit Jahrzehnten aktive Sozialdemokratin, habe damals zur Gründung des Vereins sehr gern die Aufgabe des Vorsitzes übernommen. „Kirche hat mich von Kindheit an besonders geprägt, und ich hatte das Gefühl, jetzt etwas zurückgeben zu können“, sagte Klein.

Wer sich für die Arbeit des Fördervereins interessiert, kann sich auch auf der Mitgliederversammlung am 13. November, 19 Uhr, in Rusers Hotel informieren. Ein Schwerpunkt ist dort der Vortrag zum Thema „Antijudaismus und Antisemitismus in der Geschichte der Theologie und Kirche“ von Pastor und Publizist Joachim Liß-Walther, dem Vorsitzenden der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Schleswig-Holstein.
Mehr aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Der Landesbetrieb Straßenbau erneuert die Landesstraße 178 zwischen Högsdorf und Kirchnüchel. Die betroffenen Bürger beklagen mangelnde Informationen. So erfuhren Eltern beispielsweise nur per Zufall, dass 14 Tage keine Schulbusse fahren sollten. Ein Problem von vielen.

Hans-Jürgen Schekahn 04.11.2019

Bis Ende November sammeln Soldaten und Reservisten im Kreis Plön für die Pflege von Kriegsgräbern. Sie haben es immer schwerer, Bürger für Spenden zu motivieren. Die Generation, die eine Ahnung davon hat, was Krieg ist, stirbt langsam aus.

Hans-Jürgen Schekahn 04.11.2019

Der Freitag fiel ins Wasser. Kälte und Regen ließen den ersten Tag des Lichtermeerspektakels im Hohwachter Kurpark zu einem Flop werden. Erst am Sonnabend blieb es trocken und Hunderte Zuschauer schauten sich an, was man mit Licht und Figuren alles machen kann.

Hans-Jürgen Schekahn 03.11.2019