Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Radtour durch die Probstei-Geschichte
Lokales Plön Radtour durch die Probstei-Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 21.07.2019
Von Astrid Schmidt
Knapp 40 Besucher hatte Karin Biskup (rechts) bei ihrer historischen Radtour von Schönberg über Gödersdorf nach Probsteierhagen. Ein Stopp galt dem historisch bedeutsamen Hof Schneekloth, im Hintergrund gut zu sehen: die Groot Dör.  Quelle: Astrid Schmidt
Anzeige
Schönberg

Gäste, Einheimische, Männer, Frauen, Jugendliche – alle möchten sie mit ihren Rädern auf Tour durch die Probstei gehen. Treffpunkt ist das Museumsgelände mit dem historischen Fachwerkgebäude. Eine gute Gelegenheit für Karin Biskup, gleich vor Ort die Probstei und ihre Besonderheiten zu skizzieren. Doch dann geht es auch schon los, die Gruppe ist fast ein wenig groß, doch die Gästeführerin hat einen „Schlussmann“ verpflichtet, damit keiner verloren geht. Erste Station ist der neue Schönberger Bahnhof. „Mit der Bahn kam auch der Tourismus in Schönberg in Gang“, berichtet Biskup. Die 80-Jährige ist mit Leib und Seele Hobby-Chronistin, arbeitet seit vielen Jahren im Probstei-Museum und vermittelt ihre Kenntnisse gern an die Wissbegierigen.

Einen Stopp legt sie in Gödersdorf am Hof Schneekloth ein, der seit 300 Jahren in Familienbesitz ist. Sie weist auf den gut erhaltenen Giebel mit der „Grot Dör“ hin, erklärt den Aufbau der Probsteier Bauernhäuser. Doch auch die kleinen Dinge, wie die eingravierte „Hofmarke“ auf dem Findling am Eingang zum Hof, entgehen aufmerksamen Besuchern, wie Agnes und Ernst Steinkamp nicht. Sie machen in Schwartbuck Urlaub und freuen sich über das Angebot. „Wir informieren uns immer gern über unsere Urlaubsregion“, erzählt er. „Eine willkommene Gelegenheit, endlich einmal mitzufahren“ ist es für Burkhard Klietz aus Uetersen. Er hat in Wendtorf eine Ferienwohnung und diese Tour stand schon lange auf seinem Wunschzettel, wie er verrät.

Anzeige

Gäste erfahren etwas über Knicks und Endmoränen in der Probstei

Dann geht es weiter auf Spurplattenwegen in Richtung Passade. Zwischendurch erfahren die Gäste etwas über die Knicks und die Endmoränenlandschaft, die für die Hügel und Anstiege in der Probstei verantwortlich ist. „Ich hatte das gar nicht so erwartet“, meinte Agnes Steinkamp. Und auch Otto und Hilde Humfeldt, die für die Tour extra die 90 Kilometer aus Brokstedt zurück gelegt hatten, freuen sich über diesen Gegensatz zu ihrer Landschaft in der Geest. „Wir haben von dem Termin gelesen und wollten das unbedingt mitmachen. Es ist ganz toll“, schwärmen sie.

St. Katharinen und Schloss Hagen liegen auf der Strecke

Nach gut 90 Minuten kommt die Tasse Kaffee im Passader Backhaus gerade recht, bevor es weiter geht nach Probsteierhagen. Dort erklärt Karin Biskup ihre „Lieblingsstation“, die St.-Katharinen-Kirche und natürlich das Schloss Hagen. Dann geht es auch schon retour, ein wenig später als geplant kommt die Gruppe am Museum wieder an. Einig sind sich alle: das hat sich gelohnt. Auch Karin Biskup ist zufrieden. „Es ist eine schöne Stimmung“, sagt sie.

Weitere Termine zum Radeln mit Kultur:

Am 30. Juli geht es nach Salzau, am 13. August führt die historische Radwanderung über Wisch, Barsbek nach Wendtorf und Stein. , am 27. August geht es über Krummbek nach Schmoel und retour über Stakendorf. Beginn ist jeweils 14 Uhr, Treffpunkt: Probstei Museum.

Impressionen von der historischen Radwanderung durch die Probstei
Plön Benzin, Chips, Getränke - Nachts wird nicht nur getankt
Anja Rüstmann 20.07.2019
Astrid Schmidt 20.07.2019
Silke Rönnau 19.07.2019