Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Kritik an "Kahlschlag" im Schutzgebiet
Lokales Plön Kritik an "Kahlschlag" im Schutzgebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:29 28.02.2019
Von Nadine Schättler
Tiefe Furchen durchziehen den angrenzenden Wald, in dem die gefällten Bäume lagern. Radfahrer müssen absteigen. Quelle: Nadine Schättler
Anzeige
Schönkirchen

Mitglieder vom BUND und der Grünen-Kreistagsabgeordnete Dennis Mihlan sind entsetzt über den „illegalen Kahlschlag“ im südlichen Bereich des Waldes Heegholz, das zum FFH-Gebiet „Untere Schwentine“ gehört und im angeschlossenen Managementplan als Lebensraumtyp Auenwald eingetragen ist. „Hier wurde eine Zerstörung ersten Grades angerichtet“, fasst es Annette Hinz vom BUND in Schwentinental zusammen. Nach dem Landeswaldgesetz geht Dennis Mihlan davon aus, dass die Baumfällungen illegal erfolgt sind, „weil ein Kahlschlag niemals genehmigungsfähig gewesen wäre“. Zudem sieht er einen „schwerwiegenden Verstoß gegen die Kreisverordnung über das Landschaftsschutzgebiet Schwentinetal“.

Paddler durch umstürzende Pappeln gefährdet

Die Grundstückseigentümer Claas-Christian und Jürgen Wilcke vom Gut Oppendorf berufen sich auf Nachfrage der Kieler Nachrichten auf die Verkehrssicherungspflicht entlang der Schwentine, auf die sie der Gewässerunterhaltungsverband im Kreis Plön hingewiesen habe. Schon mehrfach seien „überreife Pappeln“ auf die Schwentine gestürzt und hätten Paddler gefährdet. Hans-Joachim Schröder vom Gewässerunterhaltungsverband bestätigt, dass alle Grundstückseigentümer an der Schwentine angeschrieben worden seien, „weil es immer wieder Probleme mit umkippenden Bäumen gibt, die den Abfluss der Schwentine nachhaltig stören“. Man habe die Eigentümer gebeten, „das, was in seiner Standsicherheit gefährdet ist oder zu sein scheint, rauszunehmen“.

Anzeige

Die Pressestelle des Kreises Plön bestätigt zunächst, dass die Maßnahme bei der Unteren Naturschutzbehörde, die den Erhalt des „Gewässer begleitenden Gehölzbestandes“ im Landschaftsschutzgebiet Schwentinetal überwacht, nicht angemeldet war. „Ob dies genehmigungsfähig gewesen wäre, prüfen wir jetzt.“

Anja Rüstmann 27.02.2019
Anja Rüstmann 27.02.2019
Silke Rönnau 27.02.2019