Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön 2,7 Millionen Euro werden hier verbaut
Lokales Plön 2,7 Millionen Euro werden hier verbaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 06.06.2019
Von Sibylle Haberstumpf
Keine Grundsteinlegung ohne Kapsel: Unter den Blicken des Vize-Kreispräsidenten Norbert Maroses (links) legen Schönkirchens Bürgermeister Gerd Radisch (Mitte), Architektin Annekatrin Grohmann und Dachdeckermeister Morten Will (rechts) Hand an. Quelle: Sibylle Haberstumpf
Schönkirchen

Bürgermeister Gerd Radisch konnte am Donnerstag gerade noch vor Freude strahlend die obligatorische Kapsel im Grundstein versenken, kurz darauf weinte allerdings auch schon der Himmel und ein Schauer setzte die Großbaustelle an der Hörn 6 unter Wasser. Macht nichts, denn der Bau liegt laut Radisch voll im Zeitplan und ist Anfang 2020 bezugsfertig. Platz bietet er künftig für 60 Kinder in vier bis fünf Gruppen. „Dafür nimmt die Gemeinde 2,7 Millionen Euro in die Hand oder umgerechnet 45.000 Euro pro Platz“, sagte der Bürgermeister. Bund und Land fördern das Projekt mit 495.000 Euro und der Kreis Plön mit 790.920 Euro.

Viel Geld für eine Fehlbedarfsgemeinde

Heißt für Schönkirchen, wie Radisch vorrechnete: „Die Gemeinde hat immerhin noch 1,414.080 Euro zu stemmen. Für eine Fehlbedarfsgemeinde ist das immer noch ziemlich viel.“ Für die Grundsteinlegung wurde aber trotzdem spendabel in die Gemeindeschatulle gegriffen: Immerhin einen kompletten Satz an Euromünzen habe man, so Radisch, in die Kapsel gepackt die schließlich luftdicht von Dachdeckermeister Morten Will mit Silikon verschlossen wurde. Eine aktuelle Ausgabe der Kieler Nachrichten sowie Bauskizzen der Kita liegen außerdem darin.

An die anwesenden Landes- und Kreisvertreter richtete der Bürgermeister der finanziell klammen Gemeinde die Bitte, sich dafür stark zu machen, dass die Gemeinden „noch deutlicher als bisher geplant entlastet werden“, sowohl bei den Investitionen für Kitas, als auch bei den Betreuungskosten. In Schönkirchen werden Radisch zufolge derzeit 353 Kinder betreut – im Awo-Kinderhaus, in der Kita „Kleine Wunder“ und der evangelischen Kita „Kirchenmäuse“ sowie in Tagespflegestellen.

Für jedes Kind 13 Quadratmeter Spielfläche

Mit der Kita Hörn entsteht nun die vierte Kita der Gemeinde. Über das Großprojekt wurde im Vorfeld lange diskutiert, in vielen Sitzungen berieten die Gemeindevertreter über verschiedene Versionen.Diskussionen hatte es unter anderem auch um den richtigen Standort gegeben. Betreiber werden die Johanniter sein, wie Radisch bekanntgab. Die Grundfläche der Kita betrage 776 Quadratmeter und biete damit jedem Kind knapp 13 Quadratmeter Spielfläche, rechnete der Bürgermeister weiter. „Das ist deutlich mehr, als die meisten Kinderzimmer an Grundfläche haben.“

Die Baubeschreibung der beauftragten Architekten Hochfeldt und Partner aus Kronshagen liest sich indes stilvoll und modern: Es wird ein eingeschossiger „Flachdachbaukörper in Verblendsteinmauerwerk mit exponierten Pultdachhäuschen, die mit farbigen Fassadentafeln bekleidet sind“. Über die Gestaltung der rund 2000 Quadratmeter Außenfläche wird im Einzelnen noch zu reden sein. Es soll Sandspielflächen, Tobewiesen und Spielgeräte geben – genügend Platz und Räume für kreatives Spielen und Bewegung. Beraten wird darüber am Dienstag, 11. Juni, im Bauausschuss. Die Sitzung im Gemeindebüro Schönkirchen ist öffentlich und beginnt um 19.30 Uhr.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

Die Kita Hörn wird zurzeit in Schönkirchen für 2,7 Millionen Euro gebaut.

Die Idee, auf der Wiese zwischen dem ehemaligen Freibad Fegetasche und dem Parkstreifen an der B76 ein Hotel anzusiedeln, beschäftigt die Plöner Kommunalpolitiker und Stadtentwickler bereits seit Jahrzehnten. Jetzt skizzierte die Planerin Mareike Zamzow, wie der B-Plan ausgestaltet werden müsste.

Dirk Schneider 06.06.2019

Der Verbraucher wünscht sich das Bild: Kühe, die auf einer Weide grasen. Die Realität sieht anders aus. Die Landwirtschaftskammer möchte Landwirte unterstützen, die auf Weidemilch setzen. Die Kammer tritt als 33. Mitglied dem Aktionsbündnis „Pro Weideland“ bei.

Hans-Jürgen Schekahn 06.06.2019

Elf Jahre hat es gedauert von der Planung bis zur Umsetzung. Am Donnerstag konnte am Neubau des Seniorenheims in Kirchbarkau Richtfest gefeiert werden. 113 Pflegebetten entstehen in dem markanten Gebäude am Eingang zum Neubaugebiet Bauerland. Die Eröffnung ist für Juli 2020 geplant.

Silke Rönnau 06.06.2019