Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Kein Ersatz für marode Turnhalle
Lokales Plön Kein Ersatz für marode Turnhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 09.11.2019
Von Dirk Schneider
Die alte Turnhalle im Zentrum der Gemeinschaftsschule am Schiffsthal soll ersatzlos abgerissen, die entstehende Freifläche für Erweiterungsoptionen gesichert werden. Quelle: Dirk Schneider
Plön

Der Sportunterricht in der Plöner Gemeinschaftschule am Schiffsthal ist aus Sicht des Schulverbandes Plön Stadt und Land durch die intakte Dreifelderhalle und den Sportplatz mit Nebenanlagen gesichert. Für den Breitensport sei der Verband nicht zuständig, stellten die Ausschussmitglieder fest. Schon im Vorwege hätten die acht Bürgermeister der Umlandgemeinden in einer Stellungnahme auf den Satzungszweck hingewiesen und offiziell mitgeteilt, dass die Notwendigkeit einer erneuten Beratung über den bereits gefassten Beschluss nicht gesehen werde, erklärte Plöns Bürgermeister, Lars Winter, in seiner Funktion als Verbandsvorsitzender. Der Punkt stehe dennoch auf der Tagesordnung, weil die Erörterung möglicher Alternativen des Sporthallenabrisses in der Verbandssitzung am 24. September den Vertretern der Sportvereine zugesagt worden sei, ergänzte der Ausschussvorsitzende Thomas Menzel.

Steigender Bedarf an Hallenzeiten

Die TSV Plön und Plön bewegt Vorsitzenden Dieter Willhöft und Anja Kuhnt hatten in der Einwohnerfragestunde den steigenden Bedarf an Hallenzeiten geschildert und den Bau einer Leichtbauhalle ins Spiel gebracht. Diese Variante wurde nun geprüft. Das Ergebnis: „Die Verwaltung hält die Idee, eine leichte Hallenkonstruktion auf das vorhandene Kellergeschoss zu setzen und die Gymnastikhalle, die Umkleideräume und die Duschen zu erhalten, nicht für wirtschaftlich.“ Die verbleibenden Gebäudeteile seien fast 50 Jahre alt. Der Wandaufbau, die Gebäudeausstattung und die
Gebäudetechnik entsprächen nicht mehr dem Stand der Technik.

Die Kosten für Abriss und Neubau schätzte Sachbearbeiterin Dörte Hohbein auf „mindestens zwei, wahrscheinlich aber eher 2,5 Millionen Euro“. Für eine belastbare Kostenschätzung seien weitere Voruntersuchungen und Gutachten für eine Machbarkeitsstudie notwendig, die mit knapp 14.000 Euro zu Buche schlagen würde.

Keine weitere Beratung

Auch angesichts dieser Zahlen lehnte der Ausschuss eine weitere Beratung ab. Lebrades Bürgermeister Jörg Prüß betonte, dass der Schulverband sich damit keineswegs aus der Breitensportförderung zurückziehe. „Unsere vorhandenen Sportanlagen stehen den Vereinen weiterhin täglich zur Verfügung. Wir haben aber keinen Bedarf, für diese eine wegfallende Halle einen Ersatz zu schaffen.“

Zugleich regte er an, dass die Stadt Plön in anderen interkommunalen Gremien das Gespräch mit den Umlandgemeinden suchen sollte, um den Neubau einer Sporthalle an anderer Stelle zu realisieren. Hintergrund: Laut einer Analyse kommen die Mitglieder von TSV und Plön bewegt zu rund jeweils 50 Prozent aus Stadt und Umland. Und bei vielen anderen Vereinen sähe es ähnlich aus, vermutet Willhöft.

Lars Winter appellierte daher an die anderen Bürgermeister, die Stadt Plön in dieser Frage zu unterstützen. „Wir werden dieses Problem nicht alleine lösen können, zumal der Platz, an dem die Halle jetzt steht, für einen Neubau nicht genutzt werden kann.“ Der Schulverband will das Grundstück als zentrale Erweiterungsfläche für das Schulzentrum sichern.
Bösdorfs Bürgermeister Engelbert Unterhalt zeigte sich offen für erste Gespräche. „Unsere Vereine stehen im Regen. Wir brauchen eine Willenserklärung, etwas zu ändern.“

Mehr aus dem Kreis Plön lesen Sie hier.

In das Millionenprojekt zur Sanierung der Ortsmitte von Heikendorf kommt Bewegung. Jetzt wurden die neuesten Entwicklungen vorgestellt, zu denen möglicherweise auch eine (vorübergehende) Schließung des Rewe-Marktes am Schmiedeplatz gehört.

Nadine Schättler 08.11.2019
Plön Anschütz-Eck vor dem Aus? "Wir wissen nicht, wie es weitergeht"

Sontrud, Lothar, Gabi, Norbert, Kurt und Eva kommen jede Woche zum Klönen oder Frühstücken in die Begegnungsstätte Anschütz-Eck. Insgesamt rund 30 Anwohner nutzen das offene Angebot der Ambulanten Hilfen Plön regelmäßig. Am 9. November ist Tag der offenen Tür. Doch dem Treff droht die Schließung.

Sibylle Haberstumpf 08.11.2019
Plön Landesliga Holstein - Personalnot beim TSV Klausdorf

Vor sehr unterschiedlichen Aufgaben stehen die beiden Plöner Vertreter in der Fußball-Landesliga Holstein. Während der Heikendorfer SV gegen den SSC Phönix Kisdorf (So., 14 Uhr) favorisiert an den Start geht, ist der TSV Klausdorf gegen den FC Dornbreite Lübeck (Sbd., 15 Uhr) klarer Außenseiter.

Michael Felke 08.11.2019