Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Grüne landen Überraschungssieg
Lokales Plön Grüne landen Überraschungssieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 07.05.2018
Von Merle Schaack
Andreas Müller (li.), Fraktionsvorsitzender der Grünen, und Dennis Mihlan, Ortsvorsitzender, gewannen beide ihre Wahlkreise und sorgten mit ihrer Partei für einen Paradigmenwechsel in Schwentinental. Quelle: Merle Schaack
Schwentinental

Mt ihrer deutlichen Führung sorgten die Grünen schon nach der Auszählung von zwei der zwölf Wahlkreise für erstauntes bis schockiertes Schweigen bei den etablierten Parteien im Schwentinentaler Ratssaal. 

Aber auch die CDU steigerte sich von 22,2 Prozent auf 23,6 Prozent. Die FDP konnte ebenfalls einen Zuwachs verbuchen und kam auf 5,6 Prozent (3,8 Prozent). Die SPD hingegen gewann zum ersten Mal seit 24 Jahren kein einziges Direktmandat und verlor mit dem Ergebnis von 20,4 Prozent über sieben Prozentpunkte.

Auch die Wählergemeinschaften gehören zu den Verlierern des Abends: Die SWG holt rutschte von 20,2 auf nur noch 16,4 Prozent, die WIR von 14 Prozent auf 6,7 Prozent.

Stadtvertretung wächst auf 29 Sitze

Durch die vielen Direktmandate der Grünen gab es sechs Ausgleichsmandate, so dass die neue Stadtvertretung von 23 auf 29 Sitze aufgestockt wird. Acht davon gehören den Grünen, jeweils sechs entfallen auf CDU und SPD, die SWG bekommt fünf, FDP und WIR jeweils zwei.

„Ich bin Überwältigt vom Zuspruch der Bürger“, sagte Grünen-Fraktionsvorsitzender Andreas Müller, de sich in seinem Wahlkreis mit 144 Stimmen gegen Volker Sindt (105 Stimmen) durchsetzte. „Damit hätten wir nicht gerechnet.“ Sindt sagte: „Offensichtlich waren die Grünen mit ihrer Programmatik und Vorgehensweise besser aufgestellt

Die CDU siegte in der Stadt mit 31,06 Prozent (minus 2,03) der Stimmen. Die großen Gewinner der Wahl sind aber Bündnis 90/Die Grünen, die mit 19,64 Prozent sich um 6,94 Prozentpunkte gegenüber der Kommunalwahl 2013 verbesserten. Die Linke schaffte es von Null auf 6,28 Prozent.

Anja Rüstmann 07.05.2018

Es gab eine Premiere bei der Kommunalwahl in Preetz. Zum ersten Mal überhaupt konnten die Grünen zwei Direktmandate gewinnen. Eine weitere Besonderheit: Im Wahlbezirk 7 muss nach einem Patt das Los über den Direkteinzug entscheiden. Die CDU überholte wieder die SPD und stellt die stärkste Fraktion.

Silke Rönnau 06.05.2018

Alice Hagemann braucht zwei Rollstühle. Ihre Krankenkasse ist aber nur verpflichtet, ihr einen davon zu bezahlen. Weil die schwerbehinderte Heikendorferin sich keinen weiteren leisten kann, machte sie ihr Problem öffentlich. Dank vieler hilfsbereiter Menschen ist es nun gelöst.

Merle Schaack 06.05.2018