Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Politik macht Weg frei für freies WLAN
Lokales Plön Politik macht Weg frei für freies WLAN
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 29.03.2019
Von Sibylle Haberstumpf
In Schwentinental soll es bald kommen: kostenloses WLAN. Die Prüfung läuft. Quelle: Julian Stratenschulte
Schwentinental

Im Ausschuss für Stadtentwicklung fand der entsprechende Antrag der CDU-Fraktion zum Thema "Freies WLAN" eine große Mehrheit. Bürgermeister Michael Stremlau hat den Stadtwerken Schwentinental jetzt den Auftrag zur Prüfung aller Optionen erteilt. Zu den Kosten, die mit dem Projekt auf die Stadt zukommen, konnte er noch nichts sagen. „Dafür ist es noch zu früh. Es wird auch davon abhängen, wie viele Hotspots es geben wird.“ An einigen Stellen in Schwentinental gibt es bereits Hotspots – also Stellen, an denen kostenloses WLAN schon verfügbar ist. Für eine Bestandsaufnahme sind nun die Stadtwerke zuständig.

#SH_WLAN? CDU: Alle Möglichkeiten vorurteilsfrei prüfen

Die CDU um Fraktionschef Norbert Scholtis warf die Frage auf, „ob Förderungsmöglichkeiten wie Subventionen des Bundes, des Landes oder der EU bestehen“, um das Netz flächendeckend und kostengünstig einzuführen. Ebenfalls zu prüfen sei, so Scholtis, „ob das kostenlose #SH_WLAN genutzt und hier ausgebaut werden kann.“ Er regt an, die Möglichkeiten „vorurteilsfrei zu prüfen.“ Die Kieler Nachrichten und der Kieler Internet-Provider Addix hatten 2016 das Unternehmen Omnis gegründet, um das als #KN_WLAN gestartete Angebot unter der Marke #SH_WLAN landesweit auszurollen.

Grüne wollen lieber "DerEchteNorden" als Anbieter

Kritik an dem CDU-Antrag kommt von den Grünen – im Ausschuss brachte die Fraktion auch einen Änderungsantrag dazu ein. Abgestimmt hat das Gremium über diesen Änderungsantrag letztlich aber nicht. Der Grüne Arno Heinold erklärt: „Wir hätten uns eine Prüfung des vom Land Schleswig-Holstein zur Verfügung gestellten Angebots ’DerEchteNorden’ gewünscht, anstelle des im CDU-Antrag präferierten kommerziellen Anbieters #SH_WLAN.“ Bei DerEchteNorden betrage laut Heinold etwa die Datenspeicherung nur 24 Stunden „und eine Protokollierung findet nicht statt“. Zudem verzichte dieser Anbieter „auf jegliche Datenverarbeitung“.

Freies WLAN soll Schwentinental attraktiver machen

Für die CDU steht indessen fest: „Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und aus der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Viele Dinge des täglichen Lebens sind heute abhängig von der Digitalisierung, vom Internet. Hier muss sich die Stadt zukunftsfähig aufstellen.“ Das freie WLAN, hofft Scholtis, könne die „Attraktivität unserer Stadt steigern“. Auch für Menschen mit geringerem Einkommen solle die freie WLAN-Nutzung ermöglicht werden. Und so geht es weiter: Am 20. Mai, wenn der Stadtentwicklungs-Ausschuss wieder tagt, werden die Stadtwerke ihre Ergebnisse präsentieren. Und nach der Sommerpause, ist Bürgermeister Stremlau optimistisch, könnte das WLAN-Projekt dann vielleicht schon richtig losgehen.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Laboer Bürger sind sauer: Trotzt Protesten werden am 1. Mai in der Parkstraße Parkautomaten aufgestellt, an denen künftig auch Anwohner ein Ticket ziehen müssen. Das haben die Gemeindevertreter jetzt mit zwei Stimmen Mehrheit beschlossen.

Astrid Schmidt 29.03.2019

Welche Abfahrt nimmt der ASV Dersau in der Fußball-Verbandsliga? Klassenerhalt oder Abstiegskampf? Die Auswärtspartie beim1. FC Schinkel (Sonnabend, 15 Uhr) gerät zum Wahrsager. Noch liegt Dersau sieben Punkte vor dem 1. FCS, der den Aufsteiger bei einem Sieg mit in den Abstiegsstrudel ziehen würde.

Michael Felke 29.03.2019

Reichlich Brisanz birgt die Partie zwischen dem Preetzer TSV und dem Dobersdorfer SV (Sonnabend, 15.30 Uhr). Zum einen brauchen die Preetzer noch reichlich Punkte, um den Klassenerhalt eintüten zu können. Zum anderen haben gleich etliche Dobersdorfer Spieler früher die Farben des PTSV getragen.

Michael Felke 29.03.2019