Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Von der Räucher- zur Hochzeitskate
Lokales Plön Von der Räucher- zur Hochzeitskate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 08.09.2017
Von Andrea Seliger
Die Räucherkate ist mit 250 Jahren das älteste Gebäude Raisdorfs. Helmut Ohl (links) und Joachim Haberland vom Heimatbund laden zur Geburtstagsfeier am Sonntag ein. Quelle: Andrea Seliger
Schwentinental

„Die Räucherkate ist das älteste Gebäude in Raisdorf“ , sagt Ex-Bürgermeister und Heimatforscher Helmut Ohl, 88. Als sie 1765 erbaut wurde, hatte das Dorf nur 281 Einwohner – fast alles waren Bauern, die Höfe lagen rund um den Dorfplatz, das neue Haus somit am Rand des damaligen Ortes. Gedacht war es für einen Rademacher, also einen Handwerker, der sich auf Räder aus Holz verstand. So einen wollte man gerne im Dorf, weil man ihn brauchte: „Die Bauern hatten alle Holzfahrzeuge“, erklärt Ohl. Eine Schmiede gab es schon, direkt nebenan. Die Kate sollte dem Rademacher als Wohnung und Werkstatt dienen, und er sollte dort auch räuchern können. „Benutzt wurde Abbruchmaterial aus einem noch älteren Haus“, berichtet Ohl. Das konnten die Historiker der Denkmalschutzbehörde nachweisen, als sie das Haus 1968 untersuchten. „Man sah es zum Beispiel daran, dass die Dachbalken nicht in der richtigen Reihenfolge nummeriert sind.“

Nach dem Tod der letzten privaten Eigentümerin Emma Leptien übte die Gemeinde 1974 ihr Vorkaufsrecht aus und erwarb das inzwischen denkmalgeschützte Gebäude von den Erben. Es wurde ein Kultur- und Gemeinschaftsraum eingerichtet, in dem auch standesamtliche Trauungen durchgeführt werden konnten. Die erste Hochzeit fand zur 750-Jahr-Feier Raisdorfs im selben Jahr statt.

1995 zündete ein Brandstifter die alte Kate an. „Das Dach brannte aus und innen gab es erhebliche Schäden“, so Ohl. Mauern und Fachwerk blieben jedoch erhalten, das Gebäude wurde wieder hergerichtet und weiter genutzt.

Bei der Feier am Sonntag will Ohl die Gäste „mit ins Jahr 1767 nehmen“ - mit Bildern und Geschichten. Dabei soll auch eine Bank vom Heimatbund gestiftete Bank eingeweiht werden, die an den letzten Raisdorfer NachtwächterKorl Pott“ erinnern soll. Außerdem gibt es die Gelegenheit, Räucherware wie Mettwurst und Schinken zu erwerben und sich mit Erbsensuppe zu stärken.

Die Idee ist vor 40 Jahren in Frankreich entstanden, noch im selben Jahr wurde im Turnverein Laboe (TVL) eine Volkstanzgruppe gegründet. Zwei Jahre später trat sie erstmals in der Musikmuschel in Laboe auf. An diesem Sonntag feiert die Gruppe während des 11. Laboer Trachtensommers ihr Jubiläum.

Thomas Christiansen 07.09.2017

Nach der Mittelfreigabe von 65,3 Millionen Euro für den nächsten Abschnitt von Nettelsee nach Klein Barkau beim Bau der A 21 hatte der Bürgerverein Barkauer Land zu einem „Bergfest“ eingeladen. Im Herbst sollen bereits die Vermessungsarbeiten starten, der Baubeginn ist für Herbst 2018 vorgesehen.

Silke Rönnau 07.09.2017

Die beiden Kunstrasenplätze des TSV Klausdorf in Schwentinental sollen eingezäunt werden. Das beschloss am Montagabend einstimmig der Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales. Die Anlage wird zurzeit auch jenseits des Vereinstrainings gern bespielt und nutzt sich deshalb zu schnell ab.

Andrea Seliger 06.09.2017