Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Bauen rund um die Blomenburg
Lokales Plön Bauen rund um die Blomenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 01.02.2016
Von Ralph Böttcher
94 Baugrundstücke im Baugebiet Wiesenau am Ortseingang von Selent hat die Firma Langner & Burmeister Immobilien im Angebot. Von links: Oliver Husen, für die Investoren Christoph S. Peper (Bremen) und Julia Drengenberg (Rendsburg), Amtsleiter Manfred Krumbeck, Lasse Burmeister und Oliver Langner. Quelle: Ralph Böttcher
Selent

Eigentümerin ist seit Freitag auch formal die Blomenburg Haus & Grund GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Blomenburg Holding GmbH. Dahinter steht eine Investorengruppe um die Unternehmer Hauke Drengenberg (Rendsburg), Rolf Specht und Lutz Peper (Bremen) sowie Wilhelm Schulte (Papenburg). Nach der „belastenden Vorgeschichte“ wolle man nun „positive Signale“ senden, sagte Geschäftsführer Christoph S. Peper am Montag im Pressegespräch auf der Burg.

Zwei Kaufverträge seien bereits abgeschlossen, 14 Reservierungen lägen seit Angebotsbeginn im November 2015 vor, berichtete Oliver Langner von der Immobilienfirma Langner & Burmeister. Die Interessenten kämen teilweise aus Selent, überwiegend aber aus Preetz und Kiel.

Langner nannte es „bedauernswert, dass hier zwei wunderbare Baugrundstücke brach lagen“. Sowohl Wiesen-au mit 94 Grundstücken als auch Sonnenberg (32) seien voll erschlossen und baureif.

Die Grundstücksgrößen in beiden Gebieten liegen zwischen 300 und 2200 Quadratmetern, die Preise zwischen 78 und 140 Euro je Quadratmeter. Zulässig sind Einfamilienhäuser, Doppel- und Reihenhäuser. Zwei Firmen hätten bereits angekündigt, Musterhäuser zu bauen, erklärte Oliver Husen von Langner & Burmeister. Es bestehe aber keine Bauträgerbindung.

Julia Drengenberg von der Investorengruppe hob die Infrastruktur in Selent hervor: „Schulen, Ärzte, Apotheker sind da, jetzt kommen endlich die Menschen dazu.“

Auf der Blomenburg selbst soll unter anderem eine Burn-out-Klinik entstehen, für die es nach Angaben von Christoph Peper drei Interessenten gibt. Die Investoren hatten bei der Übernahme angekündigt, dass 2016 mit den Umbaumaßnahmen im Neubau (Technologiezentrum) und im Altbau (Burggebäude) begonnen werde. Das Vorhaben solle über den Verkauf der Baugrundstücke refinanziert werden. Pläne für das ehemalige Mutter-Kind-Kurheim, das von der Tochtergesellschaft Residenz Selent GmbH betreut wird, gebe es zurzeit nicht, sagt Peper.

Moritz (13) und der elfjährige Leo haben zu Hause auf Gut Horst in Stolpe öfter ganz besondere Spielkameraden: Die beiden Brüder kicken dann draußen vor dem Herrenhaus mit Musikern, die in ihren afrikanischen Heimatländern vor mehreren Tausend Zuhörern spielen.

Sven Tietgen 01.02.2016

„Ohne Deutsch haben wir hier keine Chance“, sagt Ahmad Amini. Der 26-jährige Afghane kam vor einem Jahr nach Deutschland und büffelte von Anfang an Vokabeln und Grammatik. Aus dem Lernenden ist jetzt ein Lehrer geworden. Er bringt rund 20 seiner Landsleute die deutsche Sprache bei.

Hans-Jürgen Schekahn 01.02.2016
Plön Kfz-Mechatroniker Hobby zum Beruf gemacht

Der Kfz-Mechatroniker Daniel Wirges hat in diesen Tagen viele Gründe, aber wenig Zeit, die Abschlussprüfungen zu feiern. Der Lütjenburger (19), der als jahrgangsbester Auszubildender von der Kraftfahrzeug-Innung Kreis Plön freigesprochen wurde, arbeitet nicht nur im elterlichen Betrieb weiter, sondern hat bereits mit der Weiterbildung zum Meister begonnen.

Dirk Schneider 31.01.2016