Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Rehaklinik schon voll ausgelastet
Lokales Plön Rehaklinik schon voll ausgelastet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 04.05.2018
Von Silke Rönnau
Sie freuen sich über die Wiedereröffnung der Rehaklinik Selenter See: Ursel Wolfgramm (Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Baden Württemberg, von links), Kirsten Soyke (Kuratoriumsvorsitzende Müttergenesungswerk), Klinikleiterin Sabrina Pfautsch, der stellvertretende Landrat Werner Kalinka, Bürgermeisterin Antje Josten, Ramin Ghaznavi vom Verband der Ersatzkassen, Amtsvorsteherin Ulrike Raabe und Geschäftsführer Melcher Franck. Quelle: Silke Rönnau
Anzeige
Selent

Erst vor einem Jahr war der Kaufvertrag unterzeichnet worden, erzählte der Geschäftsführer der Kur und Reha Klinik GmbH, Melcher Franck. Innerhalb eines halben Jahres wurden die Renovierungsarbeiten abgeschlossen. „Wir hatten von Anfang an das Gefühl, willkommen zu sein, und haben viel Unterstützung erfahren“, bedankte er sich.

Familien stehen immer mehr unter Druck

Die Klinik verfüge über 75 Zwei-Raum-Appartements mit insgesamt 213 Betten sowie helle Gemeinschafts- und Therapieräume. Sie liege auf einem großzügigen Grundstück direkt am See, schwärmte Franck. Mütter, Väter und Kinder profitierten von einem umfangreichen professionellen Angebot im Bereich der psychosomatischen Medizin. Die therapeutische Versorgung werde von einem interdisziplinären Team unter der Leitung von zwei fest angestellten Ärzten geleistet. Der Bedarf für die Rehaklinik sei vorhanden, das zeige die Vollbelegung. Familien stünden heute wesentlich mehr unter Druck als noch vor zehn Jahren. Das führe viele an den Rand ihrer Kräfte. 

Anzeige

Schwimmbad ist in Planung

Beeindruckt von dem guten Zustand der Gebäude zeigte sich Ursel Wolfgramm als Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Baden-Württemberg, zu dessen Unternehmensgruppe die Selenter Klinik gehört. Noch sei aber auch vieles in Planung, wie beispielsweise ein Schwimmbad.

Nach einem sintflutartigen Regen seien 2002 die Räume überflutet worden, dabei sei ein Schaden von über fünf Millionen Euro entstanden, blickte Ramin Ghaznavi (Referent für staatliche Versorgung beim Verband der Ersatzkassen) zurück. Der Wiederaufbau nach 15 Jahren Leerstand in so kurzer Zeit sei ein beeindruckender Kraftakt gewesen.

Erste und letzte Aufgabe für die Bürgermeisterin

Für Bürgermeisterin Antje Josten schloss sich ein Kreis. Die erste Eröffnung vor 21 Jahren sei eine ihrer ersten Aufgaben gewesen, die Wiedereröffnung nun eine ihrer letzten. Sie sei dankbar, dass wieder Leben eingekehrt sei. Die Patienten könnten sich in der herrlichen Landschaft am Selenter See erholen.

04.05.2018
04.05.2018
Silke Rönnau 04.05.2018