Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Schnupper-Mitarbeiter spenden ihren Lohn
Lokales Plön Schnupper-Mitarbeiter spenden ihren Lohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 26.06.2018
Von Merle Schaack
Sophie Arens (v. li.), Antonia Zarp, Yorick Sämer und Fynnja Dröse arbeiteten am sozialen Tag in der Ostseeklinik. Die Schüler aus Schönberg und Heikendorf sammelten damit Geld für einen guten Zweck. Quelle: Merle Schaack
Schönberg

Blutdruck messen statt Mathe-Aufgaben rechnen, Visite statt Pausenhof – wie rund 70000 Schüler überall in Deutschland tauschten Sophie Arens, Antonia Zarp, Yorick Sämer und Fynnja Dröse am Dienstag ihren Schulalltag in Schönberg und Heikendorf gegen einen Vormittag in der Ostseeklinik.

Dort arbeiteten sie - je nach Alter - vier oder sechs Stunden. Ihr Lohn in Höhe des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohns ging an die Initiative Schüler Helfen Leben, die in diesem Jahr mit den so gesammelten Spenden ein Gemeindezentrum mit Bildungs- und Freizeitaktivitäten in Amman (Jordanien) und ein Jugendprojekt für gleichberechtigtes Leben und sexuelle Selbstbestimmung in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina) unterstützt.

Von Haustechnik bis Visite

Der 15-jährige Yorick ist schon zum zweiten Mal dabei. Zwar machen aus seiner Klasse nur insgesamt drei Schüler mit, aber für ihn stand der erneute Einsatz in der Haustechnik der Ostseeklinik nicht in Frage. "Für mich steht der Hilfsgedanke im Vordergrund", sagt er. Der Soziale Tag ist für die Schüler gleichzeitig eine Gelegenheit, in einen Beruf hineinzuschnuppern. "Die Haustechnik hier ist zwar spannend, aber nichts, was ich später machen wollen würde", sagt Yorick, der hilft, lose Haken zu befestigen, Türen zu reparieren oder auch mal Akten von A nach B zu tragen.

Einblicke in die Berufswelt

Antonia (14) hat am Morgen die Visite mitgemacht. "Blut und Verletzungen sehen, das ist kein Problem für mich", sagt sie. "Nur manche Narben waren ein bisschen ekelig." Und Fynnja (11) kümmert sich um die medizinischen Bäder, füllt die Wannen auf und versieht das Wasser mit den richtigen Zusätzen. "Das ist schon interessant, aber ich glaube nicht, dass ich das später beruflich machen will", sagt sie.

Sophie hingegen kann sich vorstellen, später einmal in der Ostseeklinik zu arbeiten - genau wie ihre Mutter. Die Elfjährige, in deren Klasse fast alle Schüler sich am Sozialen Tag beteiligen, ist im Pflegebereich der Klinik unterwegs und hilft unter anderem beim Gehtest, der beim Rentenantrag dazugehört. "Ich schwanke aber noch zwischen den Berufen Lehrerin oder Ärztin", sagt sie.

Das Interesse am Sozialen Tag ist laut Personalsachbearbeiterin Silke Stoltenberg-Huhs ungebrochen. "Wir haben hier jedes Jahr vier bis fünf Schüler im Haus", sagt sie.

Plön Start der Wohnschule - Wie Flüchtlinge das Wohnen lernen

In Kürze startet im Kreis Plön die Wohnschule. Hier sollen Flüchtlinge Gebräuche und Gepflogenheiten lernen – alles Wissenswerte zum Thema Wohnen. Zum Schluss gibt es einen „Mieterführerschein“. Kreis Plön, Jobcenter und die Awo Bildung und Arbeit kooperieren, um diese Kurse anbieten zu können.

Anja Rüstmann 26.06.2018

Die Gemeinde Selent ist fest in Frauenhand: Sabine Tenambergen (AFW) tritt die Nachfolge der langjährigen Bürgermeisterin Antje Josten an. Zu ihren Stellvertreterinnen wurden Aylin Cerrah (SPD) und Angelika Rudow (Grüne) gewählt. Alle Personalentscheidungen fielen einstimmig.

Silke Rönnau 26.06.2018
Plön Unfall in Blekendorf - Zwölfjähriger erheblich verletzt

Ein zwölfjähriges Kind ist am Dienstag in der Gemeinde Blekendorf (Kreis Plön) von einem Auto angefahren worden. Nach Angaben der Polizei wollte der Junge mit seinem Rad die Straße überqueren.

Hans-Jürgen Schekahn 26.06.2018