Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Höhere Haft für Reitlehrer gefordert
Lokales Plön Höhere Haft für Reitlehrer gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 14.09.2017
Der Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für den Reitlehrer. Quelle: Symbolbild (hfr)
Kiel/Plön

Außerdem hielten sie gefährliche Körperverletzung, Stalking, Betrug und falsche Eidesstattliche Versicherungen für erwiesen, sagte ein Sprecher des Kieler Landgerichts auf Anfrage.

Die Verteidigerin forderte in ihrem Plädoyer Freispruch von den Hauptvorwürfen des Missbrauchs und der sexuellen Nötigung, sagte der Gerichtssprecher. Für Stalking und falsche Eidesstattliche Versicherungen beantragte sie demnach eine Bewährungsstrafe von sechs Monaten. Die Plädoyers waren nicht öffentlich. Das Urteil wird am 21. September erwartet.

Der Reitlehrer war wegen der Vorwürfe in erster Instanz im März 2016 vom Plöner Amtsgericht bereits zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Verteidigung und die Anklagebehörde legten damals gegen das Urteil Berufung ein. 

Von dpa

Heikendorf darf seine Bürger nicht über ein Böllerverbot zu Silvester abstimmen lassen, weil dies über ein Bundesgesetz geregelt ist. Diese Auskunft bekam Bürgermeister Alexander Orth von der Kommunalaufsicht.

Andrea Seliger 14.09.2017

Wenn sich am Sonnabend exakt um 14 Uhr die Türen des Pastorats Giekau öffnen, sollte man/Mann beiseite treten. Dutzende kauflustige Damen warten davor auf Zutritt zum Markt „Frauensache(n)“ und wollen erste an den Kleidungsständern sein. Der Markt ist die Mutter aller Kleidungsmärkte der Region.

Hans-Jürgen Schekahn 13.09.2017

Irgendwas, das bleibt. An vielen Stellen in der Altstadt von Lütjenburg sind Werbeschriften aus vergangenen Jahrzehnten erhalten. Niemand hat sie entfernt. Sie sind einfach stehen geblieben und erzählen ein Stück Stadtgeschichte.

Hans-Jürgen Schekahn 13.09.2017