Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Goldener Wetterhahn dreht sich wieder
Lokales Plön Goldener Wetterhahn dreht sich wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 31.07.2018
Von Silke Rönnau
Am Haken eines Schwerlastkrans schwebt der restaurierte und neu vergoldete Dachschmuck nebst Wetterhahn zurück auf die Spitze des Stadtkirchenturms, wo die Dachdecker die Stahlkonstruktion fest am Gebälk verschrauben. Quelle: Dirk Schneider
Anzeige
Preetz

Zahlreiche Zuschauer haben sich an der Absperrung eingefunden und beobachten, wie Lange auf dem Pritschenwagen die Konstruktion am Haken des Krans befestigt. Dann gibt es einen kleinen Ruck, und die knapp 100 Kilogramm schwere Stange löst sich langsam von der Ladefläche und hebt ab.

Die Kirchturmspitze war, wie berichtet, im Juni vergangenen Jahres abgebaut worden, nachdem sich der Wetterhahn nicht mehr drehte. Beim Öffnen der Kugel gab es für alle Beteiligten eine herbe Enttäuschung: Statt der erwarteten Dokumente von den letzten Bauarbeiten vor etwa 100 Jahren gab es nur gähnende Leere. Das soll bei einer zukünftigen Sanierung nicht passieren: Die Kugel wurde mit einer Ausgabe der Kieler Nachrichten, Bauunterlagen, eine Liste mit Spendern, Grußworten von Stadt und Kloster sowie einer Dokumentation über das kirchliche Leben in Preetz gefüllt.

Anzeige

Kurt Lange hatte die in drei Teile geschnittene schmiedeeiserne Stange in seiner Werkstatt in Bredeneek wieder zusammengefügt. Kugel und Wetterhahn wurden mit einer Schutzschicht und anschließend mit Blattgold versehen, erzählt seine Frau Isabell Lange. „Nur mit Gold kommen sie zum Leuchten“, betont sie: „Alles andere würde das Licht nicht so widerstrahlen.“

Der Schmied setzt die Konstruktion oben auf den Kaiserstiel, den tragenden Balken im Dachstuhl. „Jetzt wird sie ausgelotet, damit sie genau senkrecht steht“, erläutert Bauleiter Stefan Hinz vom Architekturbüro Schwinghammer.  Danach würden die Stahl-Laschen fest verschraubt.

Der Kaiserstiel soll anschließend mit Kupfer eingefasst werden, so Hinz. Wenn alles fertig sei, würden die Hilfsplattform zurückgebaut, die Regenrinnen angebracht und die rund 200 Quadratmeter große Dachfläche der Kirchturmspitze mit rund 3000 Ziegeln eingedeckt. „Abschließend kommt noch der Blitzschutz dran“, erzählt Jürgen Plischke, Vorsitzender des kirchlichen Bauausschusses.

Kugel und Wetterhahn sind zurück auf dem Turmdach der Preetzer Stadtkirche.
Silke Rönnau 31.07.2018
Hans-Jürgen Schekahn 31.07.2018
Thomas Christiansen 19.10.2018