Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Start im zweiten Anlauf
Lokales Plön Start im zweiten Anlauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:17 11.10.2013
Von Andrea Seliger
Am Computer kann Pierre Harmsen selbstständig arbeiten. Er steuert mit dem Kinn einen Joystick wie eine Maus. Und wenn jemand eine Auskunft braucht: Pierre Harmsen kennt sich bestens aus im Haus. Quelle: Seliger
Anzeige
Schwentinental

Computer und Telefon kann er dank moderner Technik inzwischen selbst bedienen. Die erste Stunde morgens im Büro kommt er deshalb auch allein klar. An seine Grenzen stößt Pierre, wenn es darum geht, Ordner aus dem Schrank zu holen oder Post aus dem Briefkasten zu nehmen. Dabei geht ihm ein Assistent im wahrsten Sinne „zur Hand“. „Mein Ziel ist es, die Ausbildung zu schaffen“, sagt er.

 Für den 24-Jährigen ist es ein Start im Berufsleben im zweiten Anlauf. Einmal hatte er fast schon einen Vertrag in der Tasche, doch immer wieder gab es Hindernisse. Zwei Jahre sind nun seit seinem Realschulabschluss vergangen, den er als Schüler im DRK-Komplex abgelegt hat. Immer noch wohnt er dort in seiner alten WG. Zuletzt arbeitete er im benachbarten Christoph-Husen-Haus, einer Werkstatt für Behinderte. Dass er dort auch einen Computerführerschein erwarb, „hilft jetzt auf alle Fälle“, sagt er. In einem Praktikum überzeugte er sich und das DRK davon, dass er in der Lage sein würde, die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. „Selbst das Telefonieren machte so langsam Spaß“, berichtet er.

 Drei Assistenten stehen Pierre Harmsen für die Dauer seiner Ausbildung abwechselnd zur Seite, auch in der Berufsschule am Ravensberg in Kiel, wo sie von der Tafel abschreiben, wenn es für den Azubi am Laptop zu schnell geht. Finanziert werden sie von der Agentur für Arbeit, verwaltet wird diese Leistung aber über das Integrationsamt. Dort musste SuTz-Geschäftsführer Jörn Korsch erst Überzeugungsarbeit leisten, doch inzwischen fließt das Geld.

 „Ich fühle mich hier gut aufgehoben und finde es gut, dass ich schon so viele Aufgaben selbstständig erledigen darf“, sagt Pierre. Und sein Assistent Jürgen Möller verrät: „Er hat den totalen Überblick über die Strukturen hier“ – sehr nützlich, um gleich den richtigen Ansprechpartner für die Anrufer zu finden.