Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Hundewald feiert offiziell Eröffnung
Lokales Plön Hundewald feiert offiziell Eröffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 16.05.2019
Von Sven Tietgen
Die Akteure um Lars Brockmann (links), Daniel Murawski und Frauke Ziehmer freuen sich auf die Einweihung des Hundewalds am Sonnabend, 18. Mai. Quelle: Sven Tietgen
Stolpe

Eingeladen zur Eröffnung in das Wäldchen zwischen Autobahn und Wankendorfer Straße sind alle Hundefreunde aus dem Dorf und der Region – inklusive der mittlerweile 27 Mitglieder des Trägervereins Hundewald Stolpe. Das Stolper Ehepaar Ziehmer mit ihrem Schäferhund-Rottweiler-Mischling Mailo starteten im Frühjahr 2016 mit weiteren Hundefans eine Initiative, den Miniwald zwischen den A 21-Brücken Dorfstraße und Wittmaaßen einzuzäunen und als Auslauffläche für ihre vierbeinigen Lieblinge zu nutzen. Vor allem die Möglichkeit, dass die Hunde ohne Halsband umhertollen und sich begegnen können, begeistert die Akteure damals wie heute. „Der Wald ist gut für die Sozialisation der Hunde, ohne Leine gibt es keine Beißerei“, erzählte Lars Brockmann bei einem Rundgang mit Daniel Murawski, Frauke Ziehmer sowie ihren Hunden Mailo, Happy und Polly.

Im Hundewald in Stolpe steckt viel Eigenarbeit

Die Hundefans steckten mit Hilfe von Unterstützern und Sponsoren viel Arbeit in das rund 11.000 Quadratmeter große Areal. Teilweise mit eigenem Geld kauften und errichteten sie rund 1,80 Meter hohe Zäune inklusive einer Schleuse aus zwei Eingangstoren. Wege wurden von Unterholz freigeräumt, dazu stellten die Vereinsmitglieder einige Spielgeräte auf. „Damit kommen unsere Tiere nach dem Toben und Spielen im Wald wieder runter“, erklärte Frauke Ziehmer. Wenige Meter weiter trifft die Gruppe auf Rita Kopp aus Bornhöved, die mit ihrem Hund Snoopy im Stolper Wäldchen unterwegs ist. „Wenn die Sonne knallt, ist es hier so schön schattig, und das Gelände ist toll“, schwärmt die Hundebesitzerin.

Gemeinde Stolpe pochte auf Gründung eines Trägervereins

Eitel Sonnenschein war aber nicht immer angesagt. Es gab zunächst Streit, weil die Gemeinde als Besitzer der Fläche auf Gründung eines Trägervereins pochte. Die Initiatoren lehnten erst ab, willigten aber später in die Gründung eines sogenannten nicht rechtsfähigen Vereins ein. Vor zwei Jahren musste dann eine Werbetafel wieder entfernt werden, auf der sich die Macher bei den Sponsoren bedanken wollten. Die Anordnung des Kreises Plön sorgte damals für viel Kopfschütteln. Jetzt weist ein grünes Schild am Eingangsbereich auf die Auslauffläche hin, die mittlerweile von der Unteren Naturschutzbehörde sowie der Unteren Forstbehörde als Hundewald genehmigt wurde.

Bis zu 100 Besucher monatlich im Hundewald Stolpe

Das Areal wird gut genutzt, geschätzt bis zu 100 Besucher kommen monatlich mit ihren Vierbeinern. Probleme mit den Bewohnern der umliegenden Straßen gibt es nicht, bis vor zwei Monaten wurde aber laut Bürgermeister Holger Bajorat von auswärtigen Besuchern der Radweg manchmal zugeparkt. „Aber das hat sich durch den Einsatz des Vereins erledigt, ansonsten ist der Hundewald eine tolle Sache“, urteilte Bajorat.

Motorisierte Besucher der Einweihungsfeier werden gebeten, in den angrenzenden Wohnstraßen zu parken.

Hier sehen Sie Impressionen aus dem Hundewald Stolpe.

DLRG-Schwimmer retten nicht nur Menschen vor dem Ertrinken. Wer an den Stränden der Ostsee patroulliert, muss ein Allrounder in Sachen Hilfe sein. Sascha Otto und Andre Gartmann sind die ersten Wasserretter des Jahres, die am Sehlendorfer Strand Posten bezogen haben. Ihr Erfahrungsschatz ist bunt.

Hans-Jürgen Schekahn 16.05.2019

Die beliebteste Abkürzung der Stadt Lütjenburg ist wieder passierbar. Die Stadt hat kürzlich ein Grundstück am Parkplatz am Stadtteich gekauft. Der vorherige Eigentümer hatte vor fünf Jahren einen Zaun gezogen, damit Fußgänger auf dem Weg zur Innenstadt nicht mehr über seinen Boden gehen.

Hans-Jürgen Schekahn 16.05.2019

Bei Sondierungsarbeiten sind zwei amerikanische Fliegerbomben im nördlichen Raisdorfer Gewerbegebiet entdeckt worden. Die Entschärfung findet am Sonntagvormittag statt. Auch die Bundesstraße 76 ist von der Sperrung betroffen, teilt die Polizei am Donnerstag mit.

Sibylle Haberstumpf 16.05.2019