Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Rathauschef Winter hat neue Idee für B76
Lokales Plön Rathauschef Winter hat neue Idee für B76
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 24.09.2019
Von Robert Michalla
Die SPD Plön möchte Tempo 30 auf der Rautenbergstraße in Höhe der Breitenauschule und eines Kindergartens. Rathauschef Lars Winter hat eine neue Idee für die B76. Quelle: Hans-Jürgen Schekahn
Plön

Der Vorschlag der SPD, auf der B76 in Plön die Geschwindigkeit zu beschränken und Tempo 30 einzuführen, hat viele Reaktionen ausgelöst.

Unter anderem meldete sich Lars Winter, Bürgermeister der Stadt Plön, zu Wort. Er sagte: "Ich würde es nicht nur auf die Schule reduzieren." In dem betreffenden Bereich der B76 in Plön liege ein Kindergarten und ein Kiosk, der sehr gut besucht werde, sagte Winter weiter. Eltern lüden dort ihre Kinder ein- und aus, Kioskkunden drückten die Brötchentaste oder kauften Kaffee, Schulkinder nutzten die Ampel. Auch die oft kritisierten Elterntaxis sprach Winter an.

Kurzum: Die vielen Menschen und Autos in dem Bereich der B76 in Plön "erfordern schon ein Nachdenken", sagte Winter.

Winter sinniert über bauliche Verengung auf der B76 in Plön 

Gleichzeitig wollte er sich nicht darauf festlegen, auf der B76 in Plön Tempo 30 vorschreiben zu lassen. Vielmehr brachte er auch die Idee ins Spiel, "eine bauliche Verengung" auf der B76 in Plön zu schaffen, "um so die Geschwindigkeit zu reduzieren". Das "muss man prüfen und besprechen", sagte Bürgermeister Winter bei Facebook weiter.

Das Tempolimit, so stellen es sich die Plöner Stadtpolitiker vor, soll auf der Rautenbergstraße, der B76 in Plön, zwischen den Einmündungen Schillener Straße und Bruhnsstraße greifen. Als Nebeneffekt sei zu erwarten, schreibt die SPD Plön in einem Antrag, dass neben einer Erhöhung der Verkehrssicherheit für die Schul- und Kindergartenkinder auch weniger Autolärm für die Anwohner entstehe. Konkret geht es um die Breitenau-Schule und den Kindergarten "Seeblüte".

Karte: Um diesen Abschnitt der B76 in Plön geht es



"Ich bin aus verkehrsentspannenden Gründen dafür, an dem betreffenden Streckenabschnitt Tempo 30 einzuführen", sagte Christoph Thoböll, Pastor der St.-Katharinen-Kirchengemeinde Probsteierhagen. "Gerade die hohe Verkehrsbelastung führt immer wieder zu angespannten Verkehrslagen."

Er schlug vor, die Temporegelungen auf den Prüfstand zu stellen. "Die Ampelschaltungen auf der B76 innerhalb von Plön scheinen nicht aufeinander abgestimmt zu sein", sagte er. "Das führt zu vielen Bremsmanövern vor roten Ampeln und häufigen, intensiven Anfahrgeräuschen - von der Abgasbelastung ganz zu schweigen."

Thoböll forderte, eine grüne Welle einzurichten. "Damit könnte das Leben in Plön leiser und entspannter werden."

Besondere Umstände für Tempo 30 auf der B76 in Plön erforderlich

Dem Anliegen aus Plön erteilte die Kreisverwaltung eine vorsichtige, vorläufige Absage, wie eine Anfrage von KN-online ergab.

Demnach können Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 30 Stundenkilometer auf einer innerörtlichen Bundes-, Landes- oder Kreisstraße nur eingerichtet werden, wenn das aufgrund besonderer Umstände "zwingend erforderlich" ist. Das könnte der Fall sein, wenn eine Schule an der betroffenen Straße liegt, so die Verkehrsaufsicht der Kreisverwaltung Plön.

"Nach einer ersten Prüfung" sieht die Verkehrsaufsicht aber keine besonderen Umstände, um in der Rautenbergstraße Tempo 30 einzurichten auf der B76 in Plön und die Autofahrer langsamer als Tempo 50 fahren zu lassen.

Wenn die Stadt Plön einen Antrag für Tempo 30 auf der B76 in Plön einreiche, werde sich aber die Verkehrskommission intensiver mit dem Sachverhalt beschäftigen. Dazu gehören Polizei, Verkehrsaufsicht und der Landesbetrieb Straßenbau.

Tempolimit auf der B76 in Plön: Kritik am Kreis

SPD-Ratsherr Ingo Buth äußerte sich ebenfalls bei Facebook - und zwar durchaus kritisch über den Kreis Plön. "Erstaunlich - und verwunderlich - ist, dass sich die Verkehrsaufsicht des Kreises bereits jetzt skeptisch bis ablehnend in der Presse äußert, obwohl das ein laufendes Verfahren ist", sagte Buth. Er hatte auch schon angekündigt, sich von der ablehnenden Haltung des Kreises Plön nicht schrecken lassen. Er schaue nach Eckernförde.

Dort sorgt Tempo 30 auf einer innerörtlichen Bundesstraße für viel Ärger und Streit. Ein Bewohner einer Wohnanlage am Sandkrug hatte per Lärmschutzklage vor dem Verwaltungsgericht durchgesetzt, dass Autos und Lkw langsam zu fahren haben. Die schriftliche Begründung des Gerichts, die noch aussteht, will sich Buth genau anschauen und prüfen, ob die Rechtsprechung nicht auch ein Tempo 30 auf der B76 in Plön möglich macht.

Ilona von Buddenbrock sagte: "Wenn an der Ecke nur alle die erlaubten 50 km/h fahren würden, wäre es schon deutlich besser. Und wenn abends/nachts dort mal geblitzt würde, das Stadtsäckel würde sich wirklich freuen..."

Winter sagte, dass die Stadt nicht blitzen dürfe. Das mache der Kreis.

Tempolimit auf der B76 in Plön "wenig durchdacht"

Martin Schwabe nannte den Vorschlag der SPD "wenig durchdacht". Dank der beiden Ampeln werde der Verkehr rund um Schulanfang und Schulende deutlich ausgebremst. Auch ein Unfallschwerpunkt sei der Abschnitt der B76 in Plön nicht. "Wo nichts unsicher ist, kann man auch nichts sicherer machen", sagte er bei Facebook.

Auch wenn die Unfallzahlen nach Sicht des Kreises nicht erhöht sind, so ereigneten sich dennoch einige Unfälle auf der B76 in Plön. 2018 krachte es auf dem Abschnitt zwischen den Einmündungen Schillener Straße und Bruhnsstraße fünf Mal, drei Mal davon in unmittelbarer Nähe der Breitenau-Schule. Dabei wurden mehrere Menschen leicht verletzt. Zwei der Unfälle ereigneten sich morgens - wenn viele Menschen zur Arbeit oder in die Schule fahren.

Karte: Unfälle mit Verletzten im Kreis Plön



Ulrike Basche sagte bei Facebook: "Ich habe ein paar Jahre auf der Ecke direkt an der B76 gewohnt. Ich finde es immer wieder erschreckend, mit was für einem Tempo da durchgeheizt wird." Ganz besonders auffällig seien dabei Lkw. "Es sollte eigentlich allen klar sein, dass man an Schulen und Kindergärten langsam und vorsichtig fährt, auch wenn da kein 30-Schild ist."

Rebby Martens sagte bei Facebook: "Die Autofahrer halten sich noch nicht mal an die Tempo 50 auf der gesamten B76 in Plön. Da wird es die Autofahrer reichlich wenig interessieren, ob da nun noch zusätzlich ein Schild mit Tempo 30 steht."

Laut einer nicht repräsentativen Umfrage lehnen die meisten Menschen ein Tempolimit auf der B76 ab.

Bald soll in Plön auf der B76 Tempo 30 herrschen: Was halten Sie davon?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Bald soll in Plön auf der B76 Tempo 30 herrschen: Was halten Sie davon?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Uns interessiert Ihre Meinung: Was halten Sie davon, Tempo 30 auf der B76 in Plön einzuführen? Schreiben Sie uns!

Plön Heinrich-Heine-Schule Wissenschaft trifft Spielshow

Mint-Fächer - für viele klingt das nach mathematischen Gleichungen, chemischen Formeln und Vererbungsregeln aus der Biologie. Der hannoversche Physikdidaktiker Gunnar Friege hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schülern die Naturwissenschaften auf eine andere Art zugänglich zu machen.

Sebastian Ernst 24.09.2019
Plön Kreisliga Ostholstein - Erste Pleite für den TSV Selent

In der Kreisliga Ostholstein lagen Freud und Leid bei den Plöner Vertretern dicht beieinander. Während der SV Fortuna Bösdorf gegen den FC Riepsdorf mit 4:1 gewann und den ersten Saisonsieg landete, unterlag der TSV Selent gegen die Reserve von Eutin 08 mit 1:2 und kassierte seine erste Niederlage.

Michael Felke 24.09.2019

In München, Düsseldorf und Berlin gibt es sie - und jetzt auch einen in Heikendorf: Concept Stores, die zu 100 Prozent auf das Thema Nachhaltigkeit setzen. Berit Rücker und Sandra Zander von "Blaues Wunder" Heikendorf scheinen damit den Nerv ihrer Kunden zu treffen. Hier erklären sie ihr Konzept.

Nadine Schättler 24.09.2019