Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Plön Beisetzung nach alter Tradition
Lokales Plön Beisetzung nach alter Tradition
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 22.02.2019
Von Alev Doğan
Grita Philipp ist Vorsitzende der Todtenbeliebung zu Probsteierhagen. Quelle: Alev Doğan
Probsteierhagen

Es fängt schon beim Vokabular an: Die jährliche Sitzung der Todtenbeliebung zu Probsteierhagen findet statt am Sonntag Sexagesimae. In diesem Jahr fällt dieser spezielle Sonntag, 60 Tage vor Ostern und eine Woche vor Fastnacht, auf den 24. Februar.

Todtenbeliebung ist Familiensache

Vorsitzende der Todtenbeliebung ist Grita Philipp. „Die Beisetzung unserer Mitglieder ist es, was unsere Gilde ausmacht: Einer für alle, alle für einen“, so Philipp. „Meine Verbindung zur Todtenbeliebung kam durch meinen Vater“, erzählt die 80-Jährige. „Ich weiß noch, wie ich Kind war und er seinen dunklen Anzug und den schwarzen Zylinder trug, wenn er zum Verein ging. Und wenn er sagte, er gehe zur Todtenbeliebung, fand ich das unheimlich.“

Sechs Träger der Gilde tragen den Sarg

Doch irgendwann habe sie gelernt, dass es in der Gilde nicht so sehr um den Tod, sondern viel mehr um das Drumherum gehe, mehr um die Hinterbliebenen als um den Gestorbenen: „Wenn ein Mitglied unserer Todtenbeliebung stirbt, dann bekommt der Hinterbliebene einen kleinen Betrag zur Unterstützung, und die Gilde stellt sechs Träger, die den Sarg zur letzten Ruhestätte tragen“, erläutert Philipp.

„Unsere Sargträger sind auch versichert. Da kann ja Schlimmes passieren, wenn einer den Sarg nicht mehr halten kann und in die Gruft fällt – womöglich noch der Sarg hinterher!“ In Probsteierhagen sei das noch nie passiert, aber von anderen Gilden habe sie schon solche Geschichten gehört.

Wie Sterbekasse nur traditioneller

Es sei ähnlich dem, wie eine Sterbekasse funktioniert, nur eben persönlicher. „Es geht vor allem um Solidarität, Gemeinnützigkeit und darum, alte Traditionen aufrechtzuerhalten.“ 

Eierbier - eine alte Tradition

Eine solche Tradition ist etwa, dass auf der Jahressitzung „Eierbier“ gereicht wird. „Eierbier ist ein Heißgetränk aus dem Mittelalter, das aus Bier und Eiern besteht. Es wurde von Mönchen in Klöstern zur Stärkung und Heilung entwickelt.“ Und das schmeckt? „Oh ja, mir schmeckt das sehr“, sagt Grita Philipp.

Zur 197. Sitzung der Todtenbeliebung zu Probsteierhagen am Sonntag, 24. Februar, um 19 Uhr im Claus-Harms-Haus der Kirchengemeinde sind neben Mitgliedern auch interessierte Gäste eingeladen.

Das Phänomen Eierbier - mit Rezept

Bei der Todtenbeliebung zu Probsteierhagen geht es viel um Tradition: So wird auf der jährlichen Sitzung der Gilde stets ein Getränk namens Eierbier gereicht. Die Vereinsvorsitzende Grita Philipp hat ihr Rezept mit KN-online geteilt - es kommen Eier und Bier hinein.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Todtenbeliebung zu Probsteierhagen geht es viel um Tradition: So wird auf der jährlichen Sitzung der Gilde stets ein Getränk namens Eierbier gereicht. Die Vereinsvorsitzende Grita Philipp hat ihr Rezept mit KN-online geteilt - es kommen Eier und Bier hinein.

Alev Doğan 22.02.2019

Vor zehn Jahren war die Kreisumlage von 33 auf 35 Prozent angehoben worden. Nun sollten angesichts sprudelnder Einnahmen wieder die 33 Prozent anvisiert werden, mahnt der Haupt- und Finanzausschuss Preetz.

Silke Rönnau 21.02.2019
Plön Wettbewerb auf Kreisebene - Vorlesen kann ganz schön aufregend sein

Acht Sechstklässler aus den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen im Kreis Plön, eine Jury. Im Kreistagssitzungssaal ging es darum, wer am besten vorliest. Wer darf als Kreissieger zum Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs? Amelie Wichmann aus Wendtorf siegte - war darüber aber sehr überrascht.

Anja Rüstmann 21.02.2019