Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Wieder Vandalismus in Mönkeberg
Lokales Plön Wieder Vandalismus in Mönkeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 22.07.2019
Von Nadine Schättler
In dem Rohbau auf dem ehemaligen Dynastie-Grundstück wüteten am Wochenende Unbekannte. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Quelle: Nadine Schättler
Mönkeberg

Um 2.49 Uhr in der Nacht von Freitag auf Sonnabend ging bei der Polizeileitstelle in Kiel ein Notruf ein. Ein Passant aus dem Ernestinenweg in Mönkeberg hatte ein kleines Feuer in dem benachbarten Rohbau für ein Mehrfamilienhaus bemerkt, das die Juliusturm Immobilien GmbH als Eigentümer und Investor in prominenter Lage am Fördewanderweg baut, wo früher das China-Restaurant Dynastie gestanden hat. Als die Beamten der Polizeistation Heikendorf eintrafen, hatte der Passant das Feuer bereits gelöscht und die Freiwillige Feuerwehr Mönkeberg den Rohbau auf weitere Brände überprüft.

Polizei Heikendorf sehr beunruhigt

Die Polizei fand neben einem umgekippten und teilweise entfernten Bauzaun auch einen Kompressor in einem Graben und zwei nicht mehr gesicherte Propangasflaschen vor. „Das ist massive Sachbeschädigung und Vandalismus“, erklärte Roger Adomat von der Polizeistation Heikendorf, der den Vorfall als „sehr beunruhigend“ bewertete. Sämtliche Propangasflaschen seien mittlerweile von der Baustelle entfernt worden. Investor Frank Dahmke von der Juliusturm GmbH beschreibt das Vorgehen der Täter als „reine Randale“ und geht davon aus, dass derartige Vorfälle mit zunehmender Bewohnbarkeit des Strandabschnittes „wesentlich weniger“ werden. Er vertraut zudem in die Arbeit der Polizei. „Die ist sehr intensiv um die Sache bemüht.“

Toiletten in Zantopps Fährhaus beschmiert

Betroffen von den Angriffen wurden in der Nacht zu Sonnabend auch die öffentlich zugänglichen Toiletten an Zantopps Fährhaus, die normalerweise von 21 bis 7 Uhr geschlossen sind. Unbekannte verschafften sich dennoch Zutritt und beschmierten Kacheln, Türen, Klobrille und Handtuchpapierhalter mit Graffitis. Unter anderem taucht immer wieder der Schriftzug „HSV“ auf. Peter Zantopp als Betreiber der Toiletten wurde am Sonnabendmorgen davon überrascht und alarmierte die Polizei sowie Mönkebergs Bürgermeisterin Hilla Mersmann (CDU). „Ich finde es beängstigend, wie wenig wertschätzend mit öffentlichem Gut umgegangen wird“, erklärte sie auf Anfrage. Einen kausalen Zusammenhang mit den scheinbar gezielten Angriffen auf einen Waldkindergarten in ihrer Gemeinde sieht sie nicht. „Ich gehe davon aus, dass hier eine Gruppe Jugendlicher randaliert hat“, sagt sie. Die Bürgermeisterin betrachtet die Vorfälle am Mönkeberger Strand mit Sorge. „Ich hatte gehofft, dass hier endlich Ruhe ist.“

Einsatz von Strand-Rangern wird erneut Thema

In der Vergangenheit hatte es eine längere Reihe von Sachbeschädigungen am Strand gegeben, zuletzt vor etwa einem Jahr. Damals diskutierte die Gemeinde über verstärkte Sicherheitsmaßnahmen etwa durch den Einsatz von Strand-Rangern. Aufgrund der damit verbundenen hohen Kosten und mit Blick auf den Umbau des ehemaligen Kiosks am Fähranleger in Zantopps Fährhaus wollten die Gemeindevertreter abwarten und legten das Projekt auf Eis. „Danach war ja auch Ruhe. Aber wir werden sicherlich erneut politisch über das Thema Sicherheit am Strand diskutieren müssen, wenn sich die Vorfälle jetzt wiederholen sollten“, so Mersmann.

Polizei Mönkeberg verstärkt Streifenfahrten

Die Polizei hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Nächten die Bestreifung des Mönkeberger Strandabschnittes bereits verstärkt. Davor hatten die Beamten nach Auskunft von Roger Adomat besonders den Naturkindergarten am Bolzplatz bei ihren nächtlichen Streifenfahrten im Visier. Nun werden sich die Einsatzkräfte zukünftig vermehrt auf beide Schauplätze konzentrieren. Wegen der Sachbeschädigung wird bereits gegen Unbekannt ermittelt.

Autobahnen zerschneiden die Landschaft. Grünbrücken und Wildtierunterführungen dienen deshalb als sichere Wege für die Vernetzung von Lebensräumen. Die Stiftung Naturschutz übernimmt künftig das Monitoring, für das Verkehrsminister Bernd Buchholz einen Förderbescheid über 222.000 Euro überreichte.

Silke Rönnau 22.07.2019

Von 23 bis 0 Uhr gehört das Atrium der Jugend. 2500 Leute passen in die Riesen-Diskothek in Schwentinental rein - doch so viele sind es an diesem Abend nicht. Wer über 25 ist, kommt meist erst um eins. Eine Stunde lang sind wir zu Gast in der drittgrößten Großraumdisco Deutschlands.

Sibylle Haberstumpf 22.07.2019
Plön Stadtwerke Schwentinental - Klimaschutz - aber nicht zu jedem Preis

Die Stadtwerke Schwentinental versorgen die Stadt mit Strom, Gas, Wasser und Fernwärme und betreiben das Freibad. Geschäftsführer Jens Wiesemann spricht im Interview über „grünen“ Strom, sein Konzept für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, E-Mobilität sowie die Kritik der Grünen in der Stadtvertretung.

Sibylle Haberstumpf 22.07.2019