Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Leselust trotz Internet
Lokales Plön Leselust trotz Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 24.05.2019
Von Nadine Schättler
Laura (13) trug mit der Gruppe Kreatives Schreiben aus der Gemeindebücherei eigene Texte am Mikrofon vor. Quelle: Nadine Schättler
Anzeige
Heikendorf

Was das Lesen betrifft, gibt es viele Klischees: Mädchen lesen lieber als Jungen. Kinder und Jugendliche interessieren sich mehr für ihr Handy als für Literatur. Und immer wieder heißt es, dass Schüler zunehmend unter Leseschwächen leiden. Der Vorlesetag der Heikendorfer Gemeindebücherei, an dem sich zahlreiche Kinder der Grund- und Gemeinschaftsschule Heikendorf und der benachbarten Heinrich-Heine-Schule beteiligten, bewies das Gegenteil.

Einige Schüler haben eine eigene Geschichte geschrieben

„Ich finde, dass bei unserem Vorlesetag etwas ganz tolles Kulturelles herauskommt“, erklärte Bücherei-Leiterin Beate Geier. Sie selbst könne nicht beobachten, dass junge Menschen die Lust am Lesen oder gar die Fähigkeit, etwas sinnerfassend zu lesen, verlieren. „Insgesamt mag das zwar ein wenig nachlassen, aber in Heikendorf erlebe ich das nicht so.“ Auch Lehrerin Nina Vehlow von der Heinrich-Heine-Schule bestätigte: „In meiner Klasse waren nahezu alle mit Freude dabei.“ Einige Schüler haben sogar eine eigene Geschichte für den Vorlesetag entworfen: allesamt Jungs. „Die Lesefähigkeit ist zwischen Mädchen und Jungen sehr ausgewogen verteilt“, meinte die Lehrerin.

Anzeige

Beim Vorlesetag in Heikendorf kommt es auf gute Betonung an

Lasse Levsen (12) aus der Klasse 6b verriet, dass er am liebsten Krimis, Action-Bücher oder Comics liest. Zusammen mit Tom (11), Jonah (12) und Frode (12) trug er eine eigene Lügengeschichte über einen Farmer vor, der in der großen Stadt sein Geld bei Pferdewetten verliert. „Leider hatten wir wenig Zeit zum Üben.“ Klassenkameradin Amelie (12) zählte als Siegerin eines kreisweiten Vorlesewettbewerbs zu den Profis, die wissen, worauf es ankommt: „Das A und O ist es, langsam, laut und deutlich zu lesen. Dann kommt es auch auf eine gute Betonung an: Wenn jemand im Satz wütend ist, sollte man das schon zeigen und seine Emotionen einbringen.“

Der Vorlesetag der Heikendorfer Gemeindebücherei erhielt Unterstützung vom Freundeskreis, der mit einem Lese-Café und Spielen für kleine Besucher das Rahmenprogramm organisiert hatte. Erstmals gab es auch Musik von der Schulband der Heikendorfer Grund- und Gemeinschaftsschule.

Michael Felke 24.05.2019
Dirk Schneider 24.05.2019
Plön Schönberger Seebrücke - 2000 Schüler bei Baltic Skating
Astrid Schmidt 24.05.2019