Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Plön Warum wurde die Frau in Preetz getötet?
Lokales Plön Warum wurde die Frau in Preetz getötet?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 08.04.2019
Von Bastian Modrow
In diesem Reihenhaus in der Lindenstraße in Preetz wurde eine 36-Jährige getötet. Am Montag will die Polizei dort die Ermittlungen fortführen. Quelle: Signe Hoppe
Anzeige
Kiel

Wieso musste eine 36-jährige Frau aus Preetz sterben? Diese Frage beschäftigt die Polizei. Am Montag gingen die Ermittlungen zum Tötungsdelikt in der Lindenstraße weiter, ebenso die Vernehmung von Angehörigen, "um Licht ins Dunkel zu bringen", so ein Sprecher der Polizei Kiel.

Die Behörden können mittlerweile bestätigen, dass Täter und Opfer eine "enge Beziehung" gehabt hätten. "Die beiden waren zeitweise ein Paar - ob sie es noch zum Zeitpunkt der Tat waren, lässt sich noch nicht sagen", sagte Michael Bimler von der Staatsanwaltschaft Kiel am Montagabend zu KN-online. Auch die Frage, ob möglicherweise eine Trennung des Paares den tödlichen Konflikt ausgelöst hat, sei Gegenstand der Ermittlungen.

Anzeige

Frau wurde in Preetz durch mehrere Messerstiche getötet

Unklar ist ebenfalls noch, wie sich die Preetzerin und der Flüchtling aus Afghanistan kennengelernt haben. Im Ort kursieren Gerüchte, dass sich die Frau in der Flüchtlingshilfe engagiert habe. Auch den Behörden liegen entsprechende Hinweise vor, bestätigte Michael Bimler von der Staatsanwaltschaft Kiel. "Wir prüfen dies gerade."

Mit Sicherheit könne zurzeit nur gesagt werden, dass die Frau nicht in der städtischen Flüchtlingshilfe tätig gewesen ist. Allerdings gebe es eine Reihe ehrenamtlich organisierter Kreise in der Migrationsarbeit. "Wir hoffen, dass wir am Dienstag in dieser Frage eine Antwort haben werden", sagte Bimler.

Die Polizei bestätigte am Montagmittag, dass die 36 Jahre alte Frau in Preetz durch mehrere Messerstiche tödlich verletzt worden ist. Die Tatwaffe ist sichergestellt worden, sagte Matthias Felsch von der Polizeidirektion Kiel.

Der Behördensprecher bestätigte überdies, dass das Opfer Mutter von zwei Kindern gewesen ist. Die Kinder im Grundschul- und Jugendalter seien zur Tatzeit allerdings nicht im Haus gewesen. "Die beiden Kinder leben bei ihrem Vater", so Felsch

Afghane stellte sich Sonnabend bei der Polizei in Preetz

Der mutmaßliche Täter hatte sich der Polizei in Preetz gestellt. Gegen den 24-Jährigen, der vor mehreren Jahren als Flüchtling aus Afghanistan nach Deutschland gekommen war, hatte ein Amtsrichter am Sonntag Haftbefehl erlassen. Seitdem sitzt der Mann in der Justizvollzugsanstalt. Der Tatvorwurf lautet auf Totschlag.

Gegenüber der Polizei soll der Afghane widersprüchliche Angaben zur Tat gemacht haben. Nach Informationen von KN-online wird zurzeit geprüft, ob der 24-Jährige zur Tatzeit überhaupt schuldfähig gewesen ist. Offenbar gibt es Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Beschuldigten.

Lesen Sie auch: Frau in Preetz getötet - Anwohner sind bestürzt

Der junge Afghane ist in der Vergangenheit bei der Polizei nicht in Erscheinung getreten, sagte ein Polizeisprecher KN-online. 

Stritten sich Opfer und Tatverdächtiger in Preetz?

Ein Jugendlicher, der in der Lindenstraße in Preetz Zeitungen austrägt, beobachtete den Einsatz am Sonnabend. Noch am Nachmittag standen demnach ein Krankenwagen und Polizisten vor dem Reihenhaus.

Immer noch zu erkennen ist ein großes Loch an der verglasten Haustür. Nach Angaben des Austrägers war die Glastür aber schon seit einigen Tagen zerstört – möglicherweise hatte es hier schon im Vorfeld Streit gegeben.

Hier sehen Sie Bilder aus Preetz.
Plön Cathrinplatz in Preetz - Neues Pflegeheim eröffnet
Signe Hoppe 08.04.2019
Plön Fußball-Landesliga - Torfestival beim TSV Klausdorf
Michael Felke 08.04.2019
Sibylle Haberstumpf 08.04.2019
Anzeige