Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg 100-Jahr-Feier in Nortorf mit Spiel ohne Grenzen
Lokales Rendsburg 100-Jahr-Feier in Nortorf mit Spiel ohne Grenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 16.06.2009
Nortorf

Krebs war als zweiter stellvertretender Bürgermeister für den erkrankten Bürgermeister Dirk Kühl ins Organisationsteam gerutscht.

Nachdem das Programm nahezu steht, wird es nach Worten von Mitorganisator Ingo Jöhnk in den kommenden Wochen nur noch um die Feinabstimmung gehen. Wer jetzt noch mit seinem Beitrag ins Programm rutschen will, muss sich bis spätestens 20. Juni angemeldet haben. Danach geht nichts mehr.

Nach dem am Montagabend vor zahlreichen Vereinsvertretern im Rathaussaal präsentierten Programm beginnt die Festwoche am Freitag, 10. Juli, nach dem Muster einer Nortorfer Woche: Um 17.45 Uhr treten auf dem Marktplatz die Jazzdancer des TuS Nortorf auf, danach gibt die Spielergarde ein Konzert. Um 18.30 Uhr folgt die offizielle Eröffnungsrede, für die der geschäftsführende Vorstand des Städteverbandes Schleswig-Holstein, Jochen von Allwörden, gewonnen werden konnte. Ebenfalls an diesem Abend stellt die Thienbüttler Liedertafel das fürs Jubiläum geschriebene „Nortorf-Lied“ vor. Bis Mitternacht oder 1 Uhr dauert das Innenstadtfest am Eröffnungstag.

Der folgende Sonnabend steht ganz im Zeichen eines „Spiels ohne Grenzen“, zu dem 16 der 17 Gemeinden des Amtes Nortorfer Land Mannschaften entsenden. Allein Warder ist nicht vertreten, da die Gemeinde just an diesem Tag selbst ihr Dorffest feiert. Die Spiele, die auf dem Marktplatz aufgebaut werden, hat sich der Nortorfer Verein für Handel, Handwerk und Industrie in Hohenwestedt geliehen, wo der Hindernisparcours regelmäßig zur Hohenwestedt-Woche aufgebaut wird. Vertreter der Nortorfer Amtsgemeinden haben sich die einzelnen Stationen Ende der vergangenen Woche schon auf dem Nortorfer Bauhof ansehen können, um einen ersten Eindruck von den Anforderungen zu bekommen.

Parallel zu den Spielen läuft auch am Sonnabend das Innenstadtfest mit Ausstellungen verschiedener Vereine, dem öffentlichen Prägen der 100-Jahre-Gedenkmedaille und einer Neuauflage der Sudoku-Stadtmeisterschaft. Im Festzelt spielen abends die Hound Dogs.

Weitere Höhepunkte werden in den folgenden Tagen der plattdeutsche Abend von Volksgill und Thienbüttler Liedertafel am Montag sein, die festliche Abendmusik in der St. Martin-Kirche am Dienstag, der Theaterabend von Literatur Live mit „Tante Salzmann“ am Mittwoch und der Bunte Abend im Festzelt der VHS am Donnerstag.

Freitag istder Tag, an dem sich die Stadtwerdung Nortorfs auf den Tag genau zum 100. Mal jährt. Um 17 Uhr beginnt dazu im Rathaus der Festakt für geladene Gäste. Während abends im Holsteinischen Haus der Bürgerball gefeiert wird, geht es bei der „Schools out Party“ im Festzelt vermutlich etwas ungezwungener zu. Der Vorverkauf für den Bürgerball beginnt übrigens heute im Alten Landkrug. Es gibt nur 300 Karten, die pro Stück 10 Euro kosten.

Am Sonnabendmittag läuft eine Amtssternfahrt per Fahrrad, mit der Radlergruppen aus allen Gemeinden des Amtes nach Nortorf kommen werden. Abends steht dann das Radrennen der Rad+Sport+Gemeinschaft Mittelpunkt, der Nortorfer City Giro, auf dem Programm. Am Sonntag wird die Festwoche mit einem großen Korso von Nortorfer Vereinen und Organisationen durch die Innenstadt beendet. Die Abschlussveranstaltung im Festzelt beginnt um 20 Uhr und gipfelt in einem großen Feuerwerk über der Stadt.

Das komplette Programm der 100-Jahr-Feier ist auf den Internetseiten des Amtes Nortorfer Land unter dem Stichwort „Themenschwerpunkte“ einzusehen.

Ihre Kinder zur Schule zu schicken, das können sich nur wenige Eltern leisten. Ein enges soziales Netz gibt es nicht. Dreieinhalb Monate lang lebte Ina Jessen aus Schinkel in einer anderen Welt.

15.06.2009

Der geplante Ausbau von Wohnwegen an der Königsberger Straße und am Pillauer Weg im Altenholzer Ortsteil Stift bleibt umstritten. Mit den beiden Nachbarn Eva Moers und Uwe Harms melden sich jetzt Anwohner zu Wort, die die Praxis unterschiedlicher Ausbaubeiträge kritisieren. Am Mittwoch, 17. Juni, tagen die Gemeindevertreter.

15.06.2009

Sommerliche Staus im Vogelsang und zu schnelles Fahren im Jungmannufer - viele Borbyer hätten gern weniger und ruhigeren Verkehr in ihren Straßen. Im voll besetzten Saal des Lindenhofes diskutierte am Wochenende die SPD mit Anwohnern über ein Verkehrskonzept für Borby.

15.06.2009