Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Polizei hat 41 Diebstähle aufgeklärt
Lokales Rendsburg Polizei hat 41 Diebstähle aufgeklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 22.01.2019
Die Polizei konnte Tatverdächtige festnehmen.  Quelle: Ulf Dahl
Rendsburg

Bei anschließenden Durchsuchungen wurde Diebesgut im Wert von 13000 Euro sichergestellt. Der insgesamt entstandene Schaden wird auf etwa 120.000 Euro geschätzt.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen 36-jährigen Rendsburger, seine 30-jährige Freundin, ihren minderjährigen Neffen, sowie einen 37-Jährigen aus dem Kreis Dithmarschen. Bei der Serie wurde in Wohnungen wie auch in Gewerbebetriebe eingebrochen. Seit Mai 2018 wurde in Owschlag und Fockbek vermehrt Diesel aus Arbeitsmaschinen in Kieskuhlen gestohlen. Zerstörte Armaturen und eingeschlagene Scheiben führten zu hohen Schäden. Die Tatorte liegen in Rendsburg, aber auch im Bereich Eckernförde, Schleswig und Dithmarschen.

Von Jördis Früchtenicht

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Rendsburger Kanaltunnel werden Stromkabel verlegt, wodurch die Beleuchtung ausfällt. Aus Sicherheitsgründen sei deshalb laut Verwaltung eine Vollsperrung nötig. Bereits seit 2012 wird der Tunnel saniert.

22.01.2019

Die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung steigern: Das ist das Ziel des Bundesteilhabegesetzes (BTHG). „Die Umsetzung des Gesetzes ist eine sehr große Herausforderung“, sagt Andreas Borck, Geschäftsführer der Werk- und Betreuungsstätte (WuB) für Menschen mit Behinderung in Ottendorf.

Florian Sötje 22.01.2019

Die Parksituation in der Spielstraße Neuer Kamp in Wattenbek ist problematisch – vor allem abends und am Wochenende. Oft wird’s eng, wenn der ohnehin schmale Bereich buchstäblich dicht geparkt ist – negativer Höhepunkt im Herbst 2018: Ein Krankenwagen kam nicht durch.

Frank Scheer 21.01.2019