Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg 14 Schafe getötet - war es ein Wolf?
Lokales Rendsburg 14 Schafe getötet - war es ein Wolf?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 02.11.2018
Von Christian Hiersemenzel
14 Schafe wurden in Brammer bei Nortorf getötet. Quelle: Danfofo
Anzeige
Brammer

Der Halter, ein Landwirt aus Blumenthal, war bereits vor ein paar Jahren von einem ähnlichen Fall stark betroffen gewesen. Landespolitiker erwarten von der Umweltministerkonferenz in Bremen kommende Woche eine klarere Regelung zum Abschuss gefährlicher Tiere.

„Es ist zum Verzweifeln“, sagt Janine Bruser, Geschäftsführerin des Schafzüchter-Landesverbandes, zum aktuellen Fall. Zäune zum Herdenschutz seien für viele Halter nicht finanzierbar. Viele Betriebe hätten ihre Produktion schon optimiert, könnten sich vor allem aber die zusätzlichen Arbeitskosten nicht leisten, die beim Aufbau eines Zauns und seiner Pflege anfallen. „Ein solcher Betrieb wie im Fall Brammer kann es sich eine zusätzliche Arbeitskraft jedenfalls nicht erlauben“, sagte Bruser.

Anzeige

Der Schäfer hat auf einer seiner gepachteten Flächen an einem Waldgebiet bei Brammer die toten Schafe vorgefunden. Alle starben durch einen Kehlbiss. Kein einziges Tier wurde gefressen. Ob tatsächlich ein Wolf die Schafe gerissen hat, muss eine genetische Untersuchung zeigen. Diese steht in den kommenden Tagen an.

Interaktive Karte: Hier wurde der Wolf in Schleswig-Holstein nachgewiesen

02.11.2018
Hans-Jürgen Jensen 02.11.2018