Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Liedertafel feiert 175-jähriges Bestehen
Lokales Rendsburg Liedertafel feiert 175-jähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:39 01.12.2019
Von Beate König
Mit einem kräftigen "Jubilate" bedankte sich die Nortorfer Liedertafel für die Ehrung des Sängerbundes zum 175-jährigen Bestehen des Chors. Quelle: Beate König
Anzeige
Nortorf

Waltraud Grapentin vom Sängerbund Schleswig-Holstein (SSH) überreichte Peter Fahrenbach, Vorsitzender der Nortorfer Liedertafel, zu Beginn des Festkonzerts zum 175-jährigen Bestehen des Chors eine Ehrenurkunde des SSH.

Fast mahnend klang Waltraud Grapentins Appell in der kurzen Festrede in der bestens besetzten St. Martin Kirche: Nur Chöre mit einem attraktiven Programm ziehen Sänger an. Es sei die Aufgabe eines jeden Aktiven vom Chorvorstand bis zum Sänger, das Weiterbestehen von Chören aktiv mitzugestalten.

Anzeige

Die Liedertafel hatte für die deutschen, englischen und schwedischen Stücke, die beim Weihnachtskonzert vorgetragen wurden, Gastsänger in ihre Reihen integriert. „Wir singen als Projektchor“, hatte Chorleiterin Angelika Alwast erklärt. - Nach dem Projekt besteht für die Gäste die Möglichkeit, im Chor zu bleiben.

Hinrich Bluhm hatte das Ensemble 1844 gegründet

Vorsitzende Peter Fahrenbach erinnerte an die Gründung am 2. Februar 1844. Dorfschullehrer, Organist und Kantor Hinrich Bluhm hatte mit sieben Kaufleuten den Chor gegründet. Hobbyhistoriker und Liedertafel-Mitglied Karsten Harp hatte recherchiert: Das Motiv zur Gründung war ein politisches Bekenntnis. „Man wollte beim Sängerfest, das im Juli 1844 in Schleswig geplant war, dabei sein.“ Dort wurde im damals von Dänemark regierten Land erstmals die schleswig-holsteinische Landeshymne gesungen.

1978 schlossen sich der Frauen- und der Männerchor zum gemischten Chor zusammen

Harp recherchierte: 1967 gründete sich der Frauenchor der Liedertafel, 1978 schlossen sich Männer- und Frauen zum gemischten Chor zusammen. Bis heute hatte die Liedertafel – der zweitälteste Verein der Stadt – 19 Vorsitzende und 24 Dirigenten. Angelika Alwast, die seit 2015 am Dirigentenpult steht, ist die erste weibliche Chorleitung.

Die jüngste Vergangenheit des Ensembles spiegelte sich in den Ehrengästen, zu denen auch die ehemalige Vorsitzende Monika Brötzmann zählte, und in den Arrangements. Zwischen Hymnen wie „Weihnachten bin ich zu Haus“ erklangen die vorweihnachtlichen Stücke „Rudolph, the red nosed reindeer“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Deck the hall“ in Arrangements des ehemaligen langjährigen Chorleiters Donald Gregory.

Geburtstagsständchen von den GosPop Singers

Ihr Festkonzert genießen konnten die 23 Liedertafel-Sänger, als die GosPop Singers aus Groß Vollstedt zum Geburtstagsständchen auf die Altarstufen traten. Unter Leitung von Anke Helbig bekam der Chor das Stück „Das Licht des Friedens“ als musikalisches Geschenk. Das Schönste für Publikum und Sänger: Wie bei den von Kantor Ulrich Hein auf der Orgel begleiteten vorweihnachtlichen Chorälen durften beim Kanon alle mitsingen – und ein bisschen mitgratulieren.

Festlich, freudig und schwungvoll feierte die Liedertafel Nortorf ihr 175-jähriges Bestehen mit einem Konzert in der St. Martin Kirche in Nortorf.

Nachdem Feldes Fachausschüsse ihren Bedarf für 2020 angemeldet haben, rechnet der Kämmerer mit einem Defizit von gut 900000 Euro. Damit gebe Felde rund 115000 Euro mehr aus, als in der Rücklage sind. Der Finanzausschuss streicht gut 350000 Euro. Das soll aber nicht das Ende sein.

Sven Janssen 01.12.2019

Helfen, wo die Not am größten ist - das will das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt. Die zentrale Spendenaktion startet am 1. Advent in Rendsburg. Für Ministerpräsident Günther ist Brot für die Welt eine der berührendsten Weihnachtsgeschichten unserer Zeit.

01.12.2019

Test bestanden! Riesenfreude bei den Versorgungsbetrieben Bordesholm. Eine Stunde lang war die gesamte Stadt am heutigen Sonnabend vom europäischen Stromverbund abgekoppelt. „Und keiner hat’s gemerkt“, sagt VBB-Geschäftsführer Frank Günther (53) lachend.

Michael Görmann 01.12.2019