Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Führung durch Gebets- und Jugendraum
Lokales Rendsburg Führung durch Gebets- und Jugendraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 03.10.2018
Von Wolfgang Mahnkopf
Am 30-minütigen Mittagsgebet des Imam nahmen etwa 40 Gläubige teil. Quelle: Wolfgang Mahnkopf
Rendsburg

Für Hayrullah Yazici bedeutet das Öffnen der Moschee, die seinen Angaben zufolge die größte in Schleswig-Holstein ist, Nächstenliebe, Nachbarschaftspflege und Liebe zur Gesellschaft. „Ich fühle mich in der Pflicht, meinen Glauben, den Islam, richtig weiterzugeben“, sagte der 34-Jährige, der für die Öffentlichkeitsarbeit des Zentrums zuständig ist und den Aktionstag organsiert hat. Yazici und sein Team wollten den Besuchern vermitteln, dass der Islam genauso wie andere Religionen zu Frieden und Gemeinschaft aufruft. „Der Islam hat nichts zu tun mit Terror und Bombenlegern.“

Teilnahme am Mittagsgebet

Führungen durch die Moschee und Vorträge zum Aktionsthema gehörten zu den Angeboten des Aktionstages. Die Besucher konnten Gebets-, Unterrichts- und Jugendraum sowie die Teeküche besichtigen. Fatik Yildiz erläuterte den Besuchern seine Sicht zur Religiosität. „Beim Gebet berühren wir mit der Stirn den Teppich und verbeugen uns damit vor unserem Gott“, erzählte der Muslim.

Die Besucher konnten einem 30-minütigen Mittagsgebet mit dem Muezzin und dem Imam zuhören. „Zum Pflichtgebet am Freitag kommen zwischen 200 und 300 Gläubige“, berichtete Yazici.

Beeindruckt von den Bemalungen

Neugierde hatte Elisabeth Biemann (66) und Axel Lippelt (67) aus Rendsburg in die Moschee geführt. „Ich bin beeindruckt von den Bemalungen.“ Die 66-Jährige war auch angetan von dem Gemeinschaftssinn der Muslime. Lippelt fiel Freundlichkeit auf, mit der ihm die Gastgeber begegnen. „Das trägt zum gegenseitigen Verständnis bei.“

Rund 200 Besucher kamen am Mittwoch zum Tag der offenen Moschee

Mit dem Besuch zufrieden

Seien vor zehn Jahren etwa 2000 Besucher zum Aktionstag gekommen, so habe die Gästezahl in den folgenden Jahren ständig abgenommen. Diese Entwicklung kommt für Yazici nicht überraschend. „Wir pflegen die offene Kommunikation.“ Mit den 200 Besuchern am Mittwoch zeigt sich der 34-Jährige zufrieden.

Lesen Sie auch: Tausende Besucher beim "Tag der offenen Moschee" in Hamburg und Schleswig-Holstein

Für A 7-Anrainer in Emkendorf wird es ruhiger: Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr setzte bei der Autobahnsanierung einen Vorschlag aus dem Lärmaktionsplan der Gemeinde um und baut sogenannten „Flüsterasphalt“ ein.

Beate König 03.10.2018

Eine gute Nachricht für die Region Bordesholm: Die als schlecht einsehbar und gefährlich eingestuften L-49-Kreuzungen am Moorweg/ökologisches Gewerbegebiet und Reesdorfer Weg werden ab Herbst 2019 durch Ampeln gesichert. Der Landesbetrieb für Verkehr und Straßenbau (LBV) hat grünes Licht gegeben.

Frank Scheer 03.10.2018

Mit vier lustigen Filmchen wirbt die Aktivregion Eider und Kanal im Internet für Rendsburg. Hauptdarsteller ist „Mr. Egge“, der in den Streifen stumm bleibt und auf witzig-sympathische Art durch die Region stolpert. Die Serie ist nominiert für einen Bundesentscheid der Aktivregionen.

Hans-Jürgen Jensen 03.10.2018